Esslingen 31-Jähriger sticht Kontrahenten nieder

Von  

Ein 34-Jähriger ist bei einem Überfall vor dem Esslinger Rathaus von einem drei Jahre jüngeren Bekannten schwer verletzt worden. Die Polizei geht davon aus, dass dem versuchten Tötungsdelikt ein länger Streit vorausgegangen ist.

Der 31-jährige Verdächtige  wurde kurze Zeit nach der Tat  vorläufig  festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat
Der 31-jährige Verdächtige wurde kurze Zeit nach der Tat vorläufig festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Esslingen - Die Polizei vermutet, dass sich ein schon länger schwelender Streit zwischen einem 34-Jährigen und einem 31 Jahre alten Mann in der Nacht zum Dienstag in Esslingen in einem versuchten Tötungsdelikt entladen hat. Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilt, soll der jüngere der beiden Männer auf dem Rathausplatz in Esslingen seinen drei Jahre älteren Kontrahenten 15 Minuten nach Mitternacht von hinten niedergestochen und schwer verletzt haben. Der Tatverdächtige wurde kurze Zeit später von der Polizei festgenommen.

Stiche in den Oberkörper

Das spätere Opfer sei zusammen mit zwei Begleitern gegen 0.15 Uhr zu Fuß in der Stadtmitte unterwegs gewesen, als es im Bereich des Rathausplatzes von einer maskierten Person unvermittelt von hinten angegriffen und durch Stiche in den Oberkörper schwer verletzt worden sei. Der zunächst unbekannte Angreifer sei anschließend geflüchtet, womit er zugestochen hat, sei noch nicht geklärt.

Dank der Angaben durch den ansprechbaren und offenbar nicht lebensgefährlich verletzten 34-Jährigen seien die alarmierten Polizeibeamten schnell auf die Spur des 31-Jährigen als Tatverdächtigen gekommen. Er sei im Zuge einer unverzüglich eingeleiteten Fahndung, an der neben mehreren Streifenwagenbesatzungen auch Polizeihundeführer sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt waren, bereits kurz nach ein Uhr in seiner Esslinger Wohnung vorläufig festgenommen worden. Der 31-Jährige, der zuvor bereits mehrfach wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten war, soll nun dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Polizei zufolge schweigt er zu den Vorwürfen.

Mutmaßlicher Täter soll mehrfach gedroht haben

Die Hintergründe der Tat sind laut der Polizei in vorausgegangenen Streitigkeiten zwischen dem Opfer und dem Tatverdächtigen zu suchen. Der Beschuldigte soll dem 34-Jährigen im Vorfeld der Tat mehrfach gedroht haben. Darüber, welche Gründe den Streit ausgelöst haben, will oder kann die Polizei zum jetzigen Stand der Ermittlungen noch nichts sagen.




Unsere Empfehlung für Sie