Esslingen Aus zwei Standorten macht das Forum einen

Von  

Bürger, Initiativen, Vereine und Verbände finden jetzt in der Esslinger Schelztorstraße einen zentralen Anlaufpunkt. Denn bislang war das Forum Esslingen auf zwei Standorte verteilt gewesen.

Das Esslinger Zentrum für Bürgerengagement ist umgezogen. Foto: Pascal Thiel
Das Esslinger Zentrum für Bürgerengagement ist umgezogen. Foto: Pascal Thiel

Esslingen - Durch den Umzug der Esslinger Baugenossenschaft hat es in der Schelztorstraße 38 viel Platz gegeben. Jetzt ist hier nicht nur eine Wohngruppe für psychisch kranke Menschen untergebracht, auch das Forum Esslingen ist im vergangenen Monat dort eingezogen. Das berichtete Renate Schaumburg von der Stabsstelle Bürgerengagement dem Sozialausschuss in seiner jüngsten Sitzung.

Das Forum Esslingen, nicht zu verwechseln mit dem Neckar Forum, der ehemaligen Stadthalle, spricht Bürger egal welcher Religion oder kultureller Zugehörigkeit an. Es richtet sich vor allem an Menschen, die vor der Vereinsamung stehen und die hier neue Kontakte und Freundschaften finden sollen. Die Räume stehen darüber hinaus Gruppen, Initiativen, Vereinen und Verbänden zur Verfügung, die hier ihre Versammlungen abhalten können, um sich in die politische Diskussion einzubringen.

Damit kommt zusammen, was zusammen gehört. Denn bislang war das Forum Esslingen auf zwei Standorte verteilt gewesen, im Heppächer und im Bürgerhaus Mettingen. In der Schelztorstraße hat Renate Schaumburg ihren Stab in zwei Räumen untergebracht. Hier sitzen die beiden Mitarbeiterinnen der Koordinationsstelle Bürgerengagement in der Flüchtlingsarbeit sowie der Sozialdienst Asyl. Sollte die Stadt es schaffen, die erforderlichen Zuschüsse für ein Integrationszentrum zu erhalten, dann würde es ebenfalls im Forum unterkommen und sich mit dem Sozialdienst Asyl ein Büro teilen.

Räume stehen auch gewerblichen und privaten Nutzern offen

Das Forum hat die Räume in der Fleischmannstraße allerdings nur gemietet. Es bezahlt jährlich etwas über 73 000 Euro für knapp 300 Quadratmeter Fläche. Der Betrag liegt damit deutlich über der Miete von 57 000 Euro an den beiden alten Standorten. Um die Deckungslücke zu schließen, ist das Forum bestrebt, ebenfalls Geld durch Mieter einzunehmen. Deswegen stehen die Räume auch gewerblichen und privaten Nutzern offen.

Die Nutzer haben drei Räume zur Verfügung, zusätzlich gibt es einen Vortragssaal mit mehr als 80 Quadratmetern, sowie einen Bürger-PC-Raum, in dem vier Arbeitsplätze eingerichtet sind. Alle Räume sind barrierefrei, es gibt eine Behindertentoilette, um auch der Inklusion Rechnung zu tragen, die sich die Stadt Esslingen auf ihre Fahne geschrieben hat. Gespart hat das Forum an den Möbeln. Teile des Mobiliars aus den beiden alten Standorten wurde dort aufgestellt, was fehlte, wurde aus Spenden der Baugenossenschaft sowie der Kreissparkasse aufgefüllt.

Zum neuen Raumgefühl des Forums Esslingen fehlt damit nur noch eines: die Eröffnung. Nach den Plänen von Renate Schaumburg wird sie am Ende des Jahres stattfinden, wenn sich die Betriebsabläufe eingespielt haben. Einen prominenten Gast hat sie bereits. Der Sozialausschuss will sich dann auch die Räume ansehen und die Arbeit dort begutachten.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie