Esslingen Durchbruch für kostenloses Surfen

Von  

In der Innenstadt soll freies WLAN kommen – für den Stadtmarketing-Chef ist das ein Meilenstein. Dabei setzt das Rathaus auch auf die nichtkommerzielle Freifunk-Initiative.

Auf dem Esslinger Marktplatz soll es einen Hotspot geben. Foto: Horst Rudel
Auf dem Esslinger Marktplatz soll es einen Hotspot geben. Foto: Horst Rudel

Esslingen - Andere Kommunen im Kreis wie Nürtingen, Kirchheim, Ostfildern, Wernau und Denkendorf haben es längst. Jetzt soll auch in Esslingen freies WLAN eingeführt werden. Das hat der Verwaltungsausschuss am Mittwochabend in einer nichtöffentlichen Sitzung mehrheitlich beschlossen. Wenn dem nun auch der Gemeinderat am Montag zustimmt, ist der Weg zum kostenlosen Surfen in weiten Teilen der Esslinger Innenstadt frei.

Die Konzeption besteht aus zwei Teilen. Laut der Ausschussempfehlung stellt die Stadt für die nächsten drei Jahre 110 000 Euro bereit. Mit diesem Geld soll über einen kommerziellen Anbieter am Zentralen Omnibusbahnhof sowie auf dem Markt- und auf dem Rathausplatz freies WLAN geschaffen werden, in das sich Bürger und Besucher der Stadt mit Smartphones und Tablets einwählen können. Eine andere Lösung ist in der östlichen Altstadt vorgesehen. Für die Küferstraße, den Ottilien- und den Blarerplatz plant die Stadt eine Kooperation mit der nicht kommerziellen Freifunk-Initiative. Die Idee dahinter: private Nutzer, aber auch Cafés und Geschäfte stellen ihren Internetzugang zur Verfügung und ermöglichen anderen so den Zugang zum Internet. So soll ein Netz entstehen, das die genannten Teile der östlichen Altstadt abdeckt.

Stadt will sich um Fördermittel der EU bemühen

Im Unterschied zu anderen Städten hatte sich der Esslinger Gemeinderat mit diesem Schritt bisher schwer getan. Die Entscheidung für kostenloses WLAN nennt der Stadtmarketing-Chef Michael Metzler daher einen „Meilenstein“ und ein „positives Signal“ für die Stadtentwicklung. Auch die Wirtschaftsförderung hatte sich immer für freies Surfen stark gemacht.

Sollte der Gemeinderat wie erwartet den Beschluss fassen, will sich die Stadt um eine Förderung aus dem beschlossenen EU-Programm Wifi4EU bemühen. Michael Metzler rechnet damit, dass erste Areale im nächsten Herbst mit freiem WLAN versorgt sein könnten. Kostenlos mobil surfen ist in der Region Stuttgart fast schon Normalität. In Städten wie Stuttgart, Ludwigsburg oder Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) gibt es Hotspots. Auch in Mühlacker (Enzkreis) kann vom Kelterplatz bis in das Gartenschaugelände kostenfrei mit dem öffentlichen WLAN-Netz gesurft werden.




Veranstaltungen