Esslingen Gestohlene Papageien sind wieder zu Hause

Von  

Die beiden aus dem Esslinger Tierpark Nymphaea gestohlenen Papageien Rico und Amy sind wieder zu Hause. Nachdem Rico am Dienstag im Stadtteil Mettingen eingefangen werden konnte, gelang das bei Amy in der Nacht zum Mittwoch.

Die Amazonen Rico (links) und Amy sind wieder vereint. Foto: Tierpark Nymphaea
Die Amazonen Rico (links) und Amy sind wieder vereint. Foto: Tierpark Nymphaea

Esslingen - Die Freude im Esslinger Tierpark Nymphaea und bei dessen Anhängern ist groß: Die beiden gestohlenen Papageien Rico und Amy sind wieder vereint und in den beliebten Tierpark zurückgekehrt. Nach dem Mülleramazonen-Männchen Rico am Dienstagmittag, konnte laut der Nymphaea auch das Gelbstirnamazonen-Weibchen Amy in der Nacht zum Mittwoch im Esslinger Stadtteil Mettingen eingefangen werden.

Zwischen 22 und 23 Uhr war am Dienstag bei der Tierrettung Mittlerer Neckar die Meldung eingegangen, dass Anwohner einen Papagei entdeckt hätten. Schnell wurden die Verantwortlichen der Nymphaea informiert. Sie rückten zum Fundort aus und stellten dort fest, dass es sich bei dem Tier tatsächlich um Amy handelt. „Spät in der Nacht“ sei es den Tierpflegern gemeinsam mit Hilfe von Feuerwehrleuten, der Polizei, der Tierrettung und den Anwohnern gelungen, Amy einzufangen. Diese hatte sich laut der Polizei in sechs Metern Höhe auf der Dachrinne eines Mehrfamilienhauses in der Schenkenbergstraße niedergelassen. Der Versuch, den Papagei mittels einer Leiter und eines Keschers von einem Balkon aus zu fangen, scheiterte zwar. Doch nach einer kurzen Flucht flatterte Amy zu Boden, wo sie dann gesichert werden konnte.

Beide Vögel sind „sehr geschwächt“

Im Fall von Rico war das bereits am Dienstagmittag in der Mettinger Siemensstraße gelungen. Auch er war von Anwohnern dort gesichtet worden. Es sei unwahrscheinlich, dass die beiden an längere Flugstrecken nicht gewöhnten Vögel aus größerer Entfernung an ihre Fundorte geflogen seien. Sie müssen demnach in der Nähe von dem Dieb ausgesetzt worden oder diesem entwischt sein. Die beiden Tiere seien aufgrund des Stresses der vergangenen Tage „sehr geschwächt“ und bedürften der Pflege, um wieder zu Kräften zu kommen und sich vollständig zu erholen. Die Verantwortlichen des Tierparks „sind sehr glücklich, dass beide Papageien wieder zu Hause sind“, heißt es in der Mitteilung.

Die beiden Amazonen waren in der Nacht zum Montag, 25. Februar, von einem unbekannten Täter aus ihrer Voliere gestohlen worden. Der Dieb hatte dafür eigens ein Loch in den Zaun der Vogelbehausung geschnitten.