Esslingen Mann springt wegen Abschiebung in Neckar

Von kaw 

Mit aller Kraft wehrt sich ein Mann am Montag gegen seine Abschiebung. Als ihn die Beamten zur Rückführung abholen wollen, reißt er aus und springt in den eiskalten Neckar.

Unterkühlt wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat 4 Bilder
Unterkühlt wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Esslingen - Weil er sich seiner angekündigten Rückführung entziehen wollte, ist ein 32-jähriger Tunesier am frühen Montagmorgen in den Neckar in Esslingen gesprungen. Wie die Polizei berichtet, sollte der Mann gegen vier Uhr von seiner Unterkunft in der Fleischmannstraße zum Flughafen gebracht werden. Während er seine Koffer packte, warf er den Polizeibeamten jedoch plötzlich seine Sachen vor die Füße und flüchtete aus der Unterkunft. Die Einsatzkräfte trafen ihn kurz darauf in der Mettinger Straße an. Dann sprang der 32-Jährige plötzlich in den Wehrneckar, von wo er sich im Anschluss in den Neckar treiben ließ. Zurufe bewegten ihn laut der Polizei nicht, aus dem Wasser zu kommen. Sobald sich Einsatzkräfte dem Ufer näherten, schwamm er jedes Mal in Richtung Flussmitte. Erst als er sich der Mann völlig entkräftet an der Schleuse festhalten musste, gelang es den Beamten, ihn mit einer Rettungsleine aus dem Wasser zu ziehen.

Er wurde unterkühlt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Laut der Polizei war die Abschiebung angekündigt. Der Mann habe gewusst, dass sie jederzeit vollziehbar war. Wann die Rückführung nun durchgeführt werden könne, hänge vom Gesundheitszustand des Mannes ab. An seiner Ausreisepflicht, ändere sich nichts, so die Polizei.