Esslingen Stadt räumt illegale Bikestrecken im Wald

Von jüv 

Unbekannte haben im Stadtwald von Esslingen mehrere illegale Mountainbikestrecken gebaut. Es seien Rampen, Schanzen und Steilkurven in einem Waldschutzgebiet errichtet worden. Die Strecken seien nun gesperret und würden abgebaut.

Nur auf legalen Strecken sollte man  dem Mountainbike im Wald über schmale  Pfade  sausen und über Rampen  springen. (Symbolbild) Foto: /dpa/Fredrik von Erichsen
Nur auf legalen Strecken sollte man dem Mountainbike im Wald über schmale Pfade sausen und über Rampen springen. (Symbolbild) Foto: /dpa/Fredrik von Erichsen

Esslingen - Unbekannte haben im Stadtwald Esslingen, im sogenannten Grafenwald und im Gewann Kirschenbuckel, erneut illegale Mountainbikestrecken gebaut. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Im Schutzgebiet Grafenwald sei ein mehrere hundert Meter langer Trail mit zahlreichen Sprüngen, Rampen und Steilkurven sowie zusätzlichen Nebenstrecken gebaut worden.

Historische Grenzsteine versetzt

Dabei seien die Biker mit „Kettensäge, Spaten und Spitzhacke“ zu Werke gegangen, sagt Jens Denzinger, der stellvertretende Revierleiter der Stadt Esslingen. Teilweise seien gar historische Grenzsteine versetzt worden, „um Schanzen zu befestigen“. Die Ausfahrt der Strecke befinde sich ausgerechnet im Bereich eines schmalen Albverein-Wanderwegs entlang des Hainbachs, der für Fahrradfahrer ohnehin tabu sei.

Die illegal gebaute Strecke greife in die Natur eines Waldes ein, in dem viele Baumhöhlen und abgestorbene Bäume streng geschützten Tierarten wie Spechten oder Fledermäusen ein Refugium böten. Dieser sei seinerzeit ausgerechnet als Ausgleichsfläche für den Bau der legalen Mountainbikestrecke Esnos 2.0 in der Nähe des Jägerhauses ausgewiesen worden.

Illegale Strecken werden abgebaut

Die jetzt entdeckten unerlaubten Strecken seien abgesperrt worden und würden in den nächsten Tagen abgebaut, so die Esslinger Stadtverwaltung.




Veranstaltungen