Esslingen Staffellauf für die Völkerverständigung

Andreas Weiner (zweiter von links) ist Mitbegründer  der Prima-Lima-Laufgruppe. Ende August begleitet der geübte Läufer das Team beim Staffellauf nach Polen. Foto: privat
Andreas Weiner (zweiter von links) ist Mitbegründer der Prima-Lima-Laufgruppe. Ende August begleitet der geübte Läufer das Team beim Staffellauf nach Polen. Foto: privat

Ein Team von Männern und Frauen aus Esslingen und dem polnischen Piotrków Trybunalski will 1000 Kilometer zu Fuß nach Polen zurücklegen. In weniger als fünf tagen wollen sie nonstop im Staffellauf laufen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen - Seit 25 Jahren überbrücken die Partnerstädte Esslingen und das polinsche Piotrków Trybunalski ihre Distanz auf kultureller Ebene. Anlässlich des Jubiläums planen Läufer aus beiden Städten die rund 1000 Kilometer nun auch zu Fuß zurückzulegen. Der Startschuss für den Nonstop-Staffellauf fällt am Sonntag, 27. August, um 8.30 Uhr vor dem Esslinger Rathaus.

Ein paar organisatorische Kleinigkeiten sind noch zu erledigen und auch an der Route wird noch bis zuletzt gefeilt, aber im Großen und Ganzen ist das Team von Andreas Weiner und Martin Lesny bereit. Was die körperliche Verfassung angeht, sind die Vorstände des Laufsportvereins Prima-Lima, wie das Laufteam des Esslinger Figurentheaters Lima heißt, bereits in guter Form. Wie die anderen Teilnehmer sind sie erfahrene Läufer.

„Sowohl auf unserer Seite als auch im polnischen Team sind Ultramarathon-Läufer dabei. Da sind Zehn-Kilometer-Strecken nichts“, sagt Andreas Weiner. Denn der Staffellauf, bei dem vier Esslinger und vier Läufer des polnischen Vereins Endorfina aus der in Zentralpolen gelegenen Partnerstadt an den Start gehen, ist in circa 100 Einheiten à zehn Kilometer unterteilt. Alle zehn Kilometer wird gewechselt. „Wir wollen nonstop laufen, daher wird die aktive Gruppe mit dem Camper zum Wechselpunkt gefahren“, erklärt Weiner. Denn damit die Läufer wie geplant am 31. August gegen 17 Uhr ins Ziel kommen, werden sie von einem Camper und zwei Kleinbussen begleitet. Jeder Läufer hat zudem einen Supporter, der ihn oder sie, auf dem Fahrrad begleitet. „Insgesamt sind wir 17 Personen“, sagt Weiner, der als Supporter aber auch als Springer agieren wird, wenn mal jemand eine Pause mehr benötigt.

Begeisterung im Rathaus

Die Hauptläufer für Esslingen sind Martin Lesny, Magdalena Reinhardt, Hazem Alhasam Alahmad und Max Pickl. Der Syrer Alahmad war in seinem Heimatland Profiläufer, die zehn Kilometer seine Disziplin. Mit Max Pickl ist auch der stellvertretende Amtsleiter für den Bereich Sport dabei, den Weiner und Lesny schnell für die Idee begeistern konnten. „Beim Neujahrsempfang haben sie die Situation ausgenutzt“, sagt er und lacht. Auch an anderer Stelle im Rathaus zeigte man sich angetan. „Für uns ist das ein Highlight. Wir wissen, wer hinter dem Projekt steckt und haben Vertrauen“, betont Jutta Fahrion, die Referatsleiterin für Städtepartnerschaften und Internationale Beziehungen. Die offizielle Jubiläumsfeier habe man bereits im Juli in Esslingen begangen. Zugegen war auch eine Delegation aus Polen. Im November geht es für weitere Feierlichkeiten nach Piotrków Trybunalski, das in diesem Jahr zudem sein 800-jähriges Bestehen feiert.

Damit Interessierte den Staffellauf mitverfolgen können, wird das Team von einem Fotografen begleitet. Wie es läuft und wo sich die Gruppe gerade befindet, kann man auf Facebook verfolgen.




Unsere Empfehlung für Sie