Esslingen Steiniger Weg zum Ecoinn-Kompromiss

Der Frieden auf dem Campus der Hochschule ist noch nicht wieder hergestellt. Foto: Pascal Thiel
Der Frieden auf dem Campus der Hochschule ist noch nicht wieder hergestellt. Foto: Pascal Thiel

Die Esslinger Stadtverwaltung stellt Eckpunkte für ein friedliches Nebeneinander von Ökohotel und Jugendzentrum Komma auf dem Campus der Hochschule vor. Die Zustimmung ist ungewiss.

Region: Kai Holoch (hol)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen - Der Streit zwischen den Betreiber des Ecoinn-Hotels auf dem Esslinger Hochschulcampus und dem benachbarten Jugendzentrum Komma könnte den Gemeinderat wohl noch eine Weile beschäftigen. Es geht um Lärmbelästigungen und das Einhalten der Nachtruhe.

Zwar hat der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats am Montag mit großer Mehrheit Eckpunkte für eine „einvernehmliche Nachbarschaft“ zwischen dem Komma und der Kneipe „Fünf bis neun“ auf der einen – und dem Hotel Ecoinn auf der anderen Seite beschlossen. Doch während das Komma und die Kulturkneipe, so Komma-Chef Andreas Jacobson, „den Vorschlag ausdrücklich begrüßen“ ist noch vollkommen offen, ob das Ecoinn auf die Vorgaben eingeht.

In einer ersten Stellungnahme äußerte sich Rainer Dold von Pro Humanitate zumindest zurückhaltend. Die Stiftung betreibt das zunächst als Jugendhotel konzipierte und mittlerweile in ein hochpreisiges Ökohotel umgewandelte Übernachtungshaus. Das Eckpunktepapier, über das der Verwaltungsausschuss entschieden habe, habe ihm nicht vorgelegen, sagt Dold. Man werde es nun intensiv prüfen. Aber schon jetzt falle ihm auf, dass es darin Elemente gebe, mit deren Umsetzung das Ecoinn erhebliche Probleme haben werde.

„Kompromisse brauchen keine Konjunktive“

Zudem enthalte der vom Ausschuss gefasste Beschluss „zu viele Konjunktive“. Wenn es in der momentan verfahrenen Situation einen Kompormiss geben sollte, müssten alle Beteiligten, also die Stadt ebenso wie das Komma, das „Fünf bis neun“ und das Ecoinn, verbindlich wissen, woran sie sich in Zukunft zu halten hätten.

Sollte es zu einer Einigung kommen, erklärt sich die Stadt dazu bereit, im Komma eine Schallschutzschleuse – Kosten: rund 30 000 Euro – einzubauen. Das Komma muss sich verpflichten, bei erheblichem Lärm verursachenden Veranstaltungen die Türen und Fenster im Jugendtreff geschlossen zu halten. Zudem sollen weitere Baumaßnahmen zur Lärmreduzierung geprüft wedren.

Das Ecoinn ermöglicht es darüber hinaus der Stadt, Jugendgruppen weiterhin zu Jugendgästehauskonditionen im Hotel übernachten zu lassen. Das Einzelzimmer soll dann für Jugendliche beachtliche 55 Euro, das Zweibett-Zimmer 75 und das Dreibettzimmer 95 Euro kosten. Im Gegenzug verzichtet die Stadt bis Ende 2018 auf die Erhöhung des Erbbauzinses für das Ecoinn.

Kulturbetrieb soll ohne Einschränkungen weiterhin stattfinden.

Weiter heißt es in dem Papier: „Unabdingbare Voraussetzung für eine Vereinbarung ist, dass der Kulturbetrieb im Gebäude des Komma ohne Einschränkung stattfinden kann. Dies bedingt, dass das Hotel einen Weg findet, über baulich-technische Maßnahmen seine Gäste vor Schallimmissionen weitgehend zu schützen. Insbesondere müssen die Fenster geschlossen bleiben können.“ Die Erweiterung der bisherigen Heizanlage im Eecoinn zur Klimaanlage soll, so ist aus der Verwaltung zu hören, das Ecoinn rund 20 000 Euro kosten.

Für das Komma und das „Fünf bis neun“ sollen einige weitere Einschränkungen wirksam werden: So sollen beide Einrichtungen im August geschlossen bleiben. Zwar dürfen sich Gäste auch weiterhin nach 23 Uhr im Hof des Komma aufhalten. Unter freiem Himmel soll es aber keinen Ausschank, keine Bedienung und keine „Unterhaltinghsangebote jeglicher Art“ geben.

An fünf Tagen im Jahr können darüber hinaus Veranstaltungen im Hof stattfinden, die erst um 2 Uhr nachts zu Ende gehen. Die Komma-Verantwortlichen müssen die Termine jeweils sechs Monate vor Veranstaltungsbeginn sowohl der Stadt als auch dem Ecoinn melden.

Für die Baumaßnahmen veranschlagt der Eigenbetrieb Städtische Gebäude Esslingen als Besitzer des Komma einen Zeitraum von sechs Monaten. Einigen sich die Parteien, könnten die Maßnahmen im Mai 2017 umgesetzt sein.




Unsere Empfehlung für Sie