Esslingen Widerstand der Anwohner verhinderte den Plan schon einmal

Region: Kai Holoch (hol)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schon einmal habe die Stadt einen Vorstoß bei den Anwohnern unternommen, den Nummernsalat zu sortieren. Weil sich Widerstand regte, hat die Stadt damals Abstand von diesen Plänen genommen. Die Anwohner hätten hohe Kosten für die Umstellung und zudem ein postalisches Chaos befürchtet.

Diese Argumente bemühte in der Sportausschusssitzung auch der FDP-Stadtrat Ulrich Fehrlen, der gleichzeitig der Vorsitzende des Esslinger Stadtverbands für Leibesübungen und Vorstand der Turnerschaft Esslingen ist. Ihm wie auch der Mehrzahl der Ausschussmitglieder würde es genügen, wenn an der Kreuzung Neue Straße/Römerstraße ein Schilderbaum errichtet würde, der den Weg zu den einzelnen Sportstätten weisen würde. Fehrlen räumt aber ein, dass es wohl nicht alle der an der Römerstraße angesiedelten Sportvereine mit der Vorschrift, die Hausnummer gut sichtbar zur Straßenseite hin zu montieren, ganz genau genommen hätten. Diese Vorschrift gelte es nun durchzusetzen. Doch das ist Markus Raab nicht genug. Er will dafür sorgen, dass die Hausnummern an der Römerstraße möglichst bald neu geordnet werden. Ein Unglück wie im vergangenen Sommer dürfe sich nicht wiederholen.




Unsere Empfehlung für Sie