Esslinger Preis Frisches Leben im Bahnwärterhaus

Von  

Die Stadt hat die Stipendiaten gekürt. Eine Autorin und ein Künstlerkollektiv sollen Esslingens lauteste Unterkunft beziehen.

Sieht idyllisch aus, liegt aber dierekt an der Bahnlinie. Foto: Pressefoto Horst Rudel
Sieht idyllisch aus, liegt aber dierekt an der Bahnlinie. Foto: Pressefoto Horst Rudel

Esslingen - Es ist die wichtigste Auszeichnung im Kulturbereich, die die Stadt Esslingen alle zwei Jahre zu vergeben hat. Jetzt ist entschieden, wer in diesem und im kommenden Jahr Esslinger Bahnwärter in den Bereichen Literatur und Bildende Kunst wird. Das Bahnwärter-Stipendium für Literatur, das bereits in diesem Herbst beginnt, erhält die Autorin Nina Bußmann. Das Stipendium für Bildende Kunst, das im kommenden Jahr vergeben wird, geht an das Künstlerkollektiv Anorak.

Lesung im Rahmen des Literaturfestivals Lesart

Die Jurorin Katja Lange-Müller hat Nina Bußmann aus den Bewerbungen im Bereich Literatur ausgewählt. Sie wird im Herbst in Esslingen sein und am 22. November im Rahmen der Esslinger Literaturtage Lesart 2018 ihren neuen Roman vorstellen. Katja Lange-Müller hält an diesem Abend eine Laudatio auf die Autorin. Nina Bußmann, geboren 1980 in Frankfurt am Main, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Berlin und Warschau und lebt in Berlin. Sie hat für ihr Schreiben verschiedene Auszeichnungen bekommen, unter anderem den 3Sat-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2011 für einen Auszug aus ihrem Debütroman „Große Ferien“.

Das Stipendium Esslinger Bahnwärter für Bildende Kunst erhält das Künstlerkollektiv Anorak, bestehend aus Lukas Ludwig, Johanna Markert und Florian Model. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht der kollaborative Prozess. Die Projekte von Anorak entstehen in enger Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen jungen Künstlern, Künstlerinnen und Kulturschaffenden. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Förderung zeitgenössischer Kunst von Absolventen und Quereinsteigern, die noch nicht etabliert sind. Das Künstlerkollektiv Anorak experimentiert mit Formaten wie Ausstellungen, Dinner, Gesprächen und Film-Screenings, um Orte des ernsthaften gegenseitigen Austauschs zu entwickeln. In Esslingen setzen sie 2019/20 mit der Villa Merkel eine Ausstellung um.

Das Stipendium ist mit jeweils 6000 Euro dotiert

Das Stipendium Esslinger Bahnwärter wird alle zwei Jahre zusammen für beide Bereiche vergeben, anzutreten sind die Stipendien im Vergabejahr für Literatur und im Folgejahr für Bildende Kunst. Jedes Stipendium umfasst einen Zeitraum von sechs Monaten und ist mit jeweils 6000 Euro dotiert. Für die Zeit des Aufenthaltes wird den Stipendiaten unentgeltlich eine Wohnung im Bahnwärterhaus – eine der Galerien der Stadt Esslingen am Neckar – zur Verfügung gestellt. Neben der finanziellen Unterstützung soll das Stipendium auch den Bekanntheitsgrad der Autorinnen und Autoren sowie der Künstlerinnen und Künstler fördern und sie einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.




Veranstaltungen