Bis Mittwochnachmittag waren im Profi-Kader des FC Bayern neun Corona-Fälle bekannt geworden, deshalb hat sich Markus Söder für eine Verschiebung des Rückrundenauftakts ausgesprochen.

München - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich angesichts der vielen Corona-Fälle beim FC Bayern für eine Verschiebung des für Freitag geplanten Rückrundenauftakts gegen Borussia Mönchengladbach ausgesprochen. „Ich fände es besser, das würde verschoben“, sagte Söder am Donnerstag dem TV-Sender Bild.

Seiner Einschätzung nach als Fußball-Fan wäre es „nicht wettbewerbsfair“, wenn die Begegnung wie geplant stattfinden würde. „Wir werden erleben, dass es bei anderen Mannschaften auch so sein kann. Und deswegen wäre es besser, das würde verschoben werden.“

Die Münchner haben erhebliche personelle Probleme. Bis Mittwochnachmittag waren im Profi-Kader des Bundesliga-Herbstmeisters neun Corona-Fälle bekannt. Das Eröffnungsspiel der Rückrunde gegen Mönchengladbach an diesem Freitag (20.30 Uhr/Sat.1/DAZN) in München steht damit auf der Kippe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Markus Söder Borussia Mönchengladbach