EU-Führerschein Bis wann muss ich meinen Führerschein umtauschen?

Den Führerschein soll es nur noch im EU-weit einheitlichen Kreditkartenformat und digital geben. In Deutschland sind noch viele Papierführerscheine im Umlauf, die ab nächstem Jahr gestaffelt ihre Gültigkeit verlieren. Foto: picture-alliance/dpa/Norbert Försterling
Den Führerschein soll es nur noch im EU-weit einheitlichen Kreditkartenformat und digital geben. In Deutschland sind noch viele Papierführerscheine im Umlauf, die ab nächstem Jahr gestaffelt ihre Gültigkeit verlieren. Foto: picture-alliance/dpa/Norbert Försterling

Wer jetzt noch seinen alten grauen oder rosafarbenen Papierführerschein hat, muss ihn umtauschen. Wann der Lappen ungültig wird, ist jedoch abhängig vom Geburtsjahrgang des Besitzers.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Seit Januar 1999 wird in Deutschland der EU-Führerschein im Kartenformat ausgegeben. Hintergrund ist eine einheitliche Einteilung der Fahrzeugklassen in der Europäischen Union. Von Januar 2022 an verlieren die alten Führerscheine schrittweise ihre Gültigkeit. Um fristgerecht einen EU-Führerschein zu erhalten, sollten Besitzer eines Papierführerscheines jetzt aktiv werden.

Wie funktioniert der Umtausch?

Der Umtausch kann bei der Führerscheinstelle oder einfacher in jedem Bürgerbüro durchgeführt werden. Der Antrag auf Umtausch muss persönlich geschehen, das nötige Formular kann selbst ausgedruckt und vorbereitet werden. Mitgebracht werden muss der bisherige Führerschein, ein biometrisches Foto und der Personalausweis oder Reisepass.

Wann verliert der alte Führerschein seine Gültigkeit?

Die Fristen sind nicht für alle gleich. Für Inhaber eines Papierführerscheins sind sie gestaffelt nach Geburtsjahrgang, für Inhaber eines Kartenführerscheines sind sie gestaffelt nach Ausstellungsdatum des Führerscheins. Wer einen Papierführerschein hat und im Zeitraum 1953 bis 1958 geboren wurde, braucht bis zum 19. Januar 2022 einen neuen Führerschein. Wer schon einen Kartenführerschein hat, der im Jahr 2011 ausgestellt wurde, braucht erst ab dem 19. Januar 2032 einen neuen Führerschein. Im Serviceportal des Landes Baden-Württemberg sind alle Fristen aufgelistet.

Wie teuer ist der Umtausch?

Der Umtausch kostet in Stuttgart 24 Euro. Muss es schnell gehen, steht eine Expressausstellung zur Verfügung, die kostet 18,60 Euro extra. Zeit ist ein Faktor. Da alle Führerscheine in der Bundesdruckerei erstellt werden, liegt die Bearbeitungsdauer bei etwa drei Wochen. Je nach Auslastung kann es auch länger dauern.

Werden alle Fahrzeugklassen übernommen?

Die Fahrzeugklassen des alten Führerscheines werden übernommen. Sie werden jedoch übersetzt in die neue EU-Einteilung. Die alte deutsche Einteilung in Zahlen gibt es nicht mehr, EU-weit werden nun Buchstaben genutzt, PKWs fallen in die Klasse B.

Wie lange gilt der neue Führerschein?

Während der Lappen ursprünglich keine Befristung hatte, gelten die neuen Führerscheine für 15 Jahre. Danach erfolgt eine Überprüfung der Daten und die Neuausstellung. So sollen Namen und Fotos aktuell gehalten werden.

Muss der alte Führerschein abgegeben werden?

Wer den Lappen Jahrzehnte besaß und sich bei jedem Ansehen über sein jugendliches Selbst auf dem Foto freut, denkt mit Schwermut daran, dieses Dokument abgeben zu müssen. Das ist aber gar nicht nötig, der Schein muss bloß entwertet werden. Ein Hinweis auf dem Amt genügt und jeder kann seinen alten Führerschein wieder mit nach Hause nehmen. Der Lappen ist dann ein Andenken, gültig ist nach dem Umtausch nur noch der EU-Führerschein.

Lesen Sie hier Geschichten und Anekdoten rund um den „Lappen“, die uns Leser in diesem Zusammenhang zugeschickt haben.

Unsere Empfehlung für Sie