Brüssel hat auch durchaus aus den Debatten um Ceta und TTIP gelernt. Es bemüht sich diesmal um Transparenz. Viele Verhandlungstexte, die teils allerdings noch nicht das letzte Wort sind, hat die Kommission bereits ins Netz gestellt. Von Hinterhofdiplomatie und Beschlüssen hinter verschlossenen Türen kann diesmal keine Rede sein. Sowohl die Bürger als auch die demokratisch gewählten Abgeordneten, die eines Tages über das Inkrafttreten entscheiden müssen, können sich also bereits jetzt ein Bild machen.