Europa League Playoffs VfB Stuttgart trifft auf HNK Rijeka aus Kroatien

Von dpa/hele 

Nach dem überstandenen Duell gegen Plovdiv bekommt es der VfB Stuttgart in den Europa-League-Playoffs mit dem HNK Rijeka zu tun. Für die Kroaten hatte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic 2005/06 zwei Tore erzielt.

Der VfB Stuttgart bekommt es in den Europa-League-Playoffs mit dem kroatischen Klub HNK Rijeka zu tun. Für den Klub hatte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic in der Saison 2005/06 gespielt. Foto: SIR
Der VfB Stuttgart bekommt es in den Europa-League-Playoffs mit dem kroatischen Klub HNK Rijeka zu tun. Für den Klub hatte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic in der Saison 2005/06 gespielt. Foto: SIR

Nyon - Der VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt stehen in den Playoffspielen zur Europa League vor lösbaren Aufgaben. Die Stuttgarter treffen in der Ausscheidungsrunde am 22. und 29. August auf HNK Rijeka aus Kroatien, den Ex-Klub von VfB-Sportdirektor Fredi Bobic (2005/06, 8 Spiele/2Tore).

Die Eintracht bekommt es mit FK Karabach Agdam aus Aserbaidschan zu tun. Beide Fußball-Bundesligisten müssen zuerst auswärts antreten. Das ergab die Auslosung am Freitag am UEFA-Sitz in Nyon.

„Das ist was Besonderes, ganz klar", so Fredi Bobic zur Auslosung. "Ich weiß, ich muss 500 Freikarten besorgen, ich habe viele Verwandte dort. Wahrscheinlich muss ich auch noch ein ganzes Hotel mieten. Deswegen freue mich da auch drauf“, sagte Bobic, warnte aber auch: „Das wird keine einfache Kiste. Man darf die nicht unterschätzen.“

Der SC Freiburg ist als Fünfter der Vorsaison direkt für die Gruppenphase qualfiziert.




Unsere Empfehlung für Sie