European Newspaper Award Preisregen für die Stuttgarter Zeitung

Von StZ 

Zahlreiche Auszeichnungen für die Stuttgarter Zeitung: Die internationale Jury würdigt vor allem die Multimedia-Reportage, Infografiken, Fotoseiten und die neue Wochenendbeilage.

Drei der 15 Jurymitglieder beim „European Newspaper Award“: (v.l.) Valentina Villegas aus Griechenland, Marco Grieco aus Portugal und Theo Dersjant aus den Niederlanden. Foto: Küpper 16 Bilder
Drei der 15 Jurymitglieder beim „European Newspaper Award“: (v.l.) Valentina Villegas aus Griechenland, Marco Grieco aus Portugal und Theo Dersjant aus den Niederlanden. Foto: Küpper

Stuttgart - Redakteure und Fotografen, Infografiker und Mediengestalter, Bildbearbeiter und Drucker – sie alle dürfen sich als Gewinner fühlen. Beim 18. „European News­paper Award“, dem größten Zeitungswettbewerb Europas, gehört die Stuttgarter Zeitung erneut zu den erfolgreichsten Zeitungen. Sie erhält 24 Auszeichnungen in 13 Kategorien. Norbert Küpper, Veranstalter des Wettbewerbs, lobt: „Man sieht, dass in Stuttgart Redakteure und Gestalter harmonisch Hand in Hand arbeiten. Am meisten profitieren davon die Leser der Zeitung.“

Vor allem die neue Wochenendbeilage überzeugte die 15-köpfige internationale Experten-Jury. Sie prämiert zahlreiche Seiten in den Kategorien Visualisierung, Fotografie, Storytelling und Infografik mit insgesamt 13 Awards of Excellence. Sieben davon gibt es für die großen Infografiken, die ein fester Bestandteil der Beilage sind.

Mehrere Awards bekommt auch das neue Ressort Multimediale Reportage: In der Kategorie Konzept und Innovation im Online-Bereich überzeugte die Multimedia-Reportage mit „Chor ohne Grenzen“. Eine Geschichte, die einfühlsam erzählt, wie geflüchtete Künstler gemeinsam mit Profimusikern die Mozart-Oper „Idomeneo“ inszenieren. Die Erzählform wechselt zwischen Videos, animierten Illustrationen, Fotos und kurzen Texten ab.

Eine weitere Auszeichnung in der Kategorie Foto-Serie erhält das Ressort für die 50-teilige Gesprächsreihe „Bürgersprechstunde“. Die Leser waren aufgefordert, sich für ein Interview mit einem Reporter zu bewerben – mit dem Ziel: über ihr Leben zu reden mit dem Schwerpunkt auf einem bestimmten Thema. Eine Leserin spricht über ihren Sohn, der mit einer Fehlbildung des Großhirns auf die Welt kam, eine Studentin über Sexismus auf dem Cannstatter Volksfest, eine Albbäuerin über ihre Heimatliebe oder ein Tierarzt über seine Kindheit im DDR-Grenzgebiet. StZ-Fotograf Gottfried Stoppel hat alle Personen eindrucksvoll porträtiert.

Zudem erhalten Awards of Excellence sowohl die Kinderzeitung für ihre Flüchtlingsausgabe als auch die Zeitung „Wirtschaft in Baden-Württemberg“ für ihre ­Illustrationen auf der Titelseite, ihre Infografiken und mehrere Fotoseiten.