Für das Finale des Eurovision Song Contest ist der Niederländer Joost Klein gesperrt gewesen. Ausgerechnet er liegt mit seinem Song „Europapa“ am weitesten vorne in den deutschen Single-Chart – sogar noch vor Sieger Nemo.

Ausgerechnet der im Finale des Eurovision Song Contest gesperrte Niederländer Joost Klein hat von allen ESC-Beiträgen den erfolgreichsten Einstieg in die deutschen Single-Charts geschafft. Mit seinem Song „Europapa“ startet er an 13. Stelle, wie GfK Entertainment am Freitag berichtete. Der Schweizer Siegeract Nemo steigt mit dem Titel „The Code“ auf Platz 14 ein, der deutsche Kandidat Isaak, der beim Wettbewerb Zwölfter geworden war, notiert mit „Always On The Run“ auf Platz 22.

 

An der Spitze der Single-Charts stehen laut GfK Entertainment zum dritten Mal in Folge Ayliva & Apache 207 („Wunder“). Dahinter folgen Artemas („I Like The Way You Kiss Me“, zwei) und Jaxomy, Agatino Romero & Raffaella Carrà („Pedro“, drei).

In den Album-Charts holt sich Superstar Taylor Swift („The Tortured Poets Department“) den ersten Platz zurück und verweist Vorwochensieger Reinhard Mey („Nach Haus“) auf Rang zwei. Das Schlager-Trio Calimeros („Shalala“) steigt auf dem dritten Platz ein.