Eurovision Song Contest Fans feiern ESC-Auftakt in Wien

Sänger Eduard Romanyuta und seine Band vertreten Moldawien beim ESC in Wien. Foto: APA 52 Bilder
Sänger Eduard Romanyuta und seine Band vertreten Moldawien beim ESC in Wien. Foto: APA

Knapp eine Woche vor dem großen Finale steigt beim Eurovision Song Contest die Spannung. Einige Künstler sammeln bei ersten Auftritten in Wien schon emsig Sympathiepunkte.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wien - Lässige Partyoutfits und elegante Abendgarderobe: Mit dem Einzug aller teilnehmenden Künstler ins Wiener Rathaus hat der Eurovision Song Contest (ESC) offiziell begonnen. Die 40 ESC-Kandidaten ließen sich am Sonntagabend von Tausenden Fans auf einem rund 200 Meter langen roten Teppich ausgiebig feiern. Die deutsche ESC-Hoffnung Ann Sophie zeigte sich voller Vorfreude. „Für mich geht ein Traum in Erfüllung“, sagte sie.

Der ESC ist mit etwa 200 Millionen Fernsehzuschauern die größte Musikshow Europas. Das Finale des 60. Song Contest steigt am kommenden Samstag (23. Mai) in der Wiener Stadthalle. Zuvor stehen am Dienstag und am Donnerstag die Halbfinale auf dem Programm. Der Gastgeber Österreich ist wie die größten Geldgeber des Grand Prix automatisch fürs Finale gesetzt. Neben Deutschland sind dies Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Wegen seiner großen ESC-Fanszene ist auch Australien diesmal ausnahmsweise dabei.

Neben gut aufgelegten Künstlern präsentierten sich auch die ESC-Moderatorinnen auf dem roten Teppich vor dem Rathaus. Die frühere Talkshow-Moderatorin Arabella Kiesbauer (46), Alice Tumler (36) und Mirjam Weichselbraun (33) sollen als Trio durch den Sangeswettbewerb führen.

Zuvor hatten einige ESC-Teilnehmer in der ausverkauften Wiener Staatsoper umjubelte Auftritte hingelegt. Neben der irischen Kandidatin Molly Sterling gaben Giannis Karagiannis aus Zypern und Mørland & Debrah Scarlett aus Norwegen ihre Songs zum Besten. Die ungarische Sängerin Boggie ließ sich bei ihrem Lied „Wars For Nothing“ von einem Kinderchor begleiten. Die österreichische Dragqueen und ESC-Gewinnerin von 2014, Conchita Wurst, präsentierte ihre Nummer „Rise Like A Phoenix“ zusammen mit Musikern der Wiener Philharmoniker.

Ann Sophie zeigte sich mit ihren ersten Proben und dem Ambiente in Wien zufrieden. „Dass ich auf dieser Bühne stehen darf, ist einfach großartig“, sagte sie in der Stadthalle. Ob am Ende der Sieg für die 24-Jährige herausspringt, ist jedoch offen. Bei Buchmachern wie etwa dem britischen Wettanbieter Ladbrokes rangiert sie derzeit jenseits der Top Ten.




Unsere Empfehlung für Sie