Das Aus für Holger Badstuber kommt nach nur fünf Monaten: Der frühere Star des VfB Stuttgart löst seinen Vertrag in Luzern auf. Der Klub ist derzeit Tabellenletzter.

Köln - Der frühere Fußball-Nationalspieler Holger Badstuber hat den Schweizer Erstligisten FC Luzern nach nur fünf Monaten wieder verlassen. Wie der 32-Jährige am Donnerstag über die sozialen Medien mitteilte, wurde sein Vertrag „in gegenseitigem Einvernehmen“ aufgelöst. Ein Karriereende sei für Badstuber aber kein Thema.

„Danke an den FCL für die (kurze) Zeit. Ich wünsche ihm mindestens den Klassenerhalt“, schrieb der Verteidiger: „Ich selbst habe mir noch einige Ziele im Profi-Fußball gesetzt. Die gehe ich im neuen Jahr mit 100 Prozent Leidenschaft an.

Badstuber hat in seiner von von schweren Verletzungen geprägten Karriere 166 Bundesligaspiele für Bayern München, Schalke 04 und den VfB Stuttgart bestritten, 2013 gewann er mit den Bayern die Champions League. Für das DFB-Team kam Badstuber auf 31 Länderspiele und wurde 2010 WM-Dritter. 

Nachdem er zuletzt in Stuttgart nur noch in der zweiten Mannschaft gespielt hatte, wechselte Badstuber im Sommer in die Schweiz und kam in Luzern auf 14 Ligaspiele. Der Klub ist derzeit Tabellenletzter.