Ex-OB-Kandidat in Stuttgart Turner wird "Tagesspiegel"-Herausgeber

Von the/dpa 

2012 trat er in Stuttgart bei der Oberbürgermeisterwahl an und verlor im zweiten Wahlgang gegen Fritz Kuhn - nun wird Sebastian Turner Herausgeber beim Berliner "Tagespiegel".

Sebastian Turner Mitte November auf der Trauerfeier für Manfred Rommel. Foto: www.7aktuell.de | Oskar Eyb
Sebastian Turner Mitte November auf der Trauerfeier für Manfred Rommel. Foto: www.7aktuell.de | Oskar Eyb

2012 trat er in Stuttgart bei der Oberbürgermeisterwahl an und verlor im zweiten Wahlgang gegen Fritz Kuhn - nun wird Sebastian Turner Herausgeber beim Berliner "Tagespiegel".

Stuttgart - Sebastian Turner wird Mitbesitzer beim Berliner "Tagesspiegel". Der ehemalige Bewerber um das Amt des Stuttgarter Oberbürgermeisters erwirbt 20 Prozent der Zeitung und fungiert künftig neben „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo (54) als Herausgeber. Das teilte die Zeitung am Donnerstag mit. Der Medienexperte Turner berät den "Tagesspiegel" schon seit längerer Zeit und sitzt im Holtzbrinck-Aufsichtsrat.

Der parteilose Turner war 2012 für die CDU, die FDP und die Freien Wähler in den Stuttgarter OB-Wahlkampf gezogen und musste sich im zweiten Wahlgang dem Grünen Fritz Kuhn geschlagen geben.

Über die Kaufsumme gab es vom Verlag keine Angaben. Die bisherigen Mitherausgeber Gerd Appenzeller, Pierre Gerckens und Hermann Rudolph, werden Ende 2013 aus Altersgründen aus dem Gremium ausscheiden. Der frühere Chefredakteur Gerd Appenzeller habe sich bereiterklärt, der Chefredaktion weiterhin als Berater zur Verfügung zu stehen.

 

Unsere Empfehlung für Sie