Ex-Trainer tippt die zweite Liga Friedhelm Funkel glaubt, dass der VfB Stuttgart Dritter wird

Von  

Friedhelm Funkel kennt die zweite Liga wie kein anderer. In der „Bild“-Zeitung tippt der ehemalige Trainer die Liga – mit einem guten Ende für den Hamburger SV.

War bis vor kurzen noch Trainer in Düsseldorf: Friedhelm Funkel Foto: dpa/Tom Weller
War bis vor kurzen noch Trainer in Düsseldorf: Friedhelm Funkel Foto: dpa/Tom Weller

Stuttgart - Wenn einer die zweite Fußball-Bundesliga kennt, dann Friedhelm Funkel, der bis Ende Januar noch Trainer des Erstligisten Fortuna Düsseldorf war. Funkel ist sechsmal mit fünf Vereinen ins Fußballoberhaus aufgestiegen (zweimal Uerdingen, Duisburg, Köln, Frankfurt und Düsseldorf). Das ist Rekord. In der „Bild“-Zeitung tippt er die zweite Liga bis zum letzten Spieltag. Demnach wird der VfB Stuttgart, der momentan Tabellenzweiter ist hinter Arminia Bielefeld und vor dem Hamburger SV, am Ende Dritter und muss in die Relegation. Funkel ist sich sicher, dass der HSV als Vizemeister direkt in die Bundesliga aufsteigt. „Das Rennen um den Aufstieg begeistert mich. Jeder Spieltag ist spannend. Bielefeld, Stuttgart und HSV sind die absolut stärksten Teams der Liga. Und stehen zurecht da oben.“ Und: „Ich denke nicht, dass die Niederlage gegen St. Pauli den HSV umwirft. Sie sind ja auch in der Hinrunde wieder in die Spur gekommen.“

Ein 1:1 gegen Bielefeld

Geht es nach Funkel, wird Bielefeld Tabellenerster. Dahinter kommt der Hamburger SV als zweiter direkter Aufsteiger. Der VfB muss in die Relegation. Der gewinnt in den verbliebenen elf Spielen zwar noch sechsmal, verliert aber in Karlsruhe mit 1:2 und spielt viermal unentschieden. Das Spitzenspiel zu Hause gegen den HSV gewinnt der VfB zwar, doch daheim gegen die Arminia reicht es nur zu einem 1:1. Das reicht nicht für den direkten Aufstieg – zumindest laut Funkel. In Stuttgart hoffen sie nun, dass sich Funkel gepflegt vertippt hat.




Unsere Empfehlung für Sie