Ex-Kapitän des VfB Stuttgart Christian Gentner von Union Berlin fällt wohl aus

Der Einsatz von Christian Gentner gegen den VfB Stuttgart ist fraglich. Foto: imago images/Nordphoto
Der Einsatz von Christian Gentner gegen den VfB Stuttgart ist fraglich. Foto: imago images/Nordphoto

Vor dem Spiel beim VfB Stuttgart wird Trainer Urs Fischer vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin improvisieren müssen – einige seiner Spieler fallen aus.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Trainer Urs Fischer vom 1. FC Union Berlin muss vor dem Spiel beim VfB Stuttgart improvisieren. Neben den verletzten Spielern Max Kruse, Joel Pohjanpalo, Nico Schlotterbeck und Anthony Ujah sowie dem gesperrten Robert Andrich, droht am Dienstag (20.30 Uhr/Liveticker) auch der Ausfall von Marcus Ingvartsen und Christian Gentner. „Christian steht eher nicht zur Verfügung. Wir hoffen, dass wir ihn bis zum nächsten Heimspiel gegen Borussia Dortmund hinbekommen“, sagte Fischer am Montag.

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen in unserem VfB-Newsblog!

Der ehemalige Stuttgarter hatte zwar beim 1:1 gegen Bayern München ein kurzes Comeback gegeben, wird aber an seiner alten Wirkungsstätte fehlen. Auch bei Ingvartsen, der gegen Bayern bereits nach 36 Minuten angeschlagen ausgewechselt worden war, reiche es laut Fischer „eher nicht“. Dafür wird Cedric Teuchert wohl von Beginn an starten. Fischer lobte den für Ingvartsen eingewechselten Stürmer: „Er war von der ersten Sekunde bereit und sich auch nicht zu schade, Verteidigungsarbeit zu übernehmen.“ Zudem spiele der Neuzugang von Schalke 04 auf einer Position, die sonst Max Kruse einnehme.

„Die Bilder bleiben bestehen“

Vor der ersten Begegnung beider Vereine in der Bundesliga geht der Blick auch in die Vergangenheit. Vor eineinhalb Jahren schaffte Union mit zwei Remis (2:2/0:0) in der Relegation gegen die Stuttgarter den Aufstieg in die Bundesliga. „Die Bilder bleiben bestehen. Sie lösen ein gutes Gefühl aus“, sagte Fischer.

Für die Gegenwart „spiele es aber keine Rolle“, sagte der Trainer, der großen Respekt vor dem Aufsteiger hat, der seine gute Form am letzten Samstag mit einem furiosen 5:1-Erfolg bei Borussia Dortmund unter Beweis gestellt hatte. Seine eigene Mannschaft „strotze“ nach dem Remis gegen die Bayern vor dem Spiel gegen den Tabellennachbarn vor Selbstbewusstsein, sagte Fischer.




Unsere Empfehlung für Sie