Ex-VfB-Stuttgart-Profi ist ohne Job Sydney Wanderers feuern Markus Babbel

Von Jürgen Kemmner 

Im Mai 2018 wurde Markus Babbel mit großen Erwartungen vom australischen Fußball-Erstligisten Western Sydney Wanderers als Trainer verpflichtet, doch nun dümpelt der Club im Tabellenkeller – nun lief die Zeit des 47-Jährigen in Down Under ab.

Markus Babbel wurde bei den Western Sydney Wanderers gefeuert – wohin es den ehemaligen VfB-Profi und -Trainer zieht, ist noch unbekannt Foto: dpa/Urs Flüeler
Markus Babbel wurde bei den Western Sydney Wanderers gefeuert – wohin es den ehemaligen VfB-Profi und -Trainer zieht, ist noch unbekannt Foto: dpa/Urs Flüeler

Sydney - Jetzt hat es auch den ehemaligen VfB-Stuttgart-Trainer Markus Babbel erwischt. Die Western Sydney Wanderers haben sich am Montag von ihrem Coach getrennt. Der Fußball-Erstligist entschied sich zu diesem Schritt, nachdem die Wanderers am Sonntagabend im Heimspiel mit 0:1 gegen Perth Glory verloren hatten.

Die Wanderers kleben weiter im unteren Drittel der Tabelle auf Rang neun (von elf Teams) der australischen A-League, der 47-Jährige stand aufgrund der schlechten Bilanz schon seit längerer Zeit unter Druck. Wanderers-Boss Paul Lederer bedauerte, dass sein Club diesen Weg gehen musste, da man „eine großartige Beziehung zu Markus“ habe, hieß es in einer Mitteilung. „Wir sind jedoch fest davon überzeugt, dass wir einen großartigen Kader haben und die Ergebnisse spiegeln keineswegs die Fähigkeiten der Spieler in diesem Verein wider“, erklärte Lederer weiter, „und sie spiegeln mit Sicherheit nicht die Bestrebungen des Western Sydney Wanderers Football Club wider“. Jean Paul de Marigny übernimmt die Mannschaft als Interimstrainer und wird dabei von Co-Trainer Labinot Haliti unterstützt, bis die Wanderers einen neuen Chefcoach gefunden haben.

Der frühere Fußball-Profi Babbel, der unter anderem bei Bayern München, beim FC Liverpool und beim VfB Stuttgart zwischen 2004 und 2007 gespielt hatte, ist bereits der zweite deutsche Trainer in Australien, der innerhalb weniger Tage entlassen wurde. Erst vor einer Woche hatte sich der Verein Melbourne Victory vom gebürtigen Stuttgarter Marco Kurz (ein Pflichtspiel für den VfB Stuttgart) getrennt. Wie es mit Babbel weitergeht, ist zunächst offen.