Ex-VfB-Torwart startet Spendenaktion Koen Casteels jagt den Beton-Rekord von Timo Hildebrand

Timo Hildebrand hält noch immer den Rekord für die längste Zeit ohne Gegentor in der Fußball-Bundesliga. Foto: imago images/Rust 11 Bilder
Timo Hildebrand hält noch immer den Rekord für die längste Zeit ohne Gegentor in der Fußball-Bundesliga. Foto: imago images/Rust

Die Uhr tickt: Koen Casteels ist nun seit 666 Minuten ohne Gegentor in der Bundesliga. Der Torwart des VfL Wolfsburg braucht aber noch ein paar Spiele zum Rekord von Timo Hildebrand. Der ehemalige VfB-Keeper nutzt die Aufmerksamkeit indes für eine Spendenaktion.

Stuttgart - Deutschland, das Land der Torhüter. Von Sepp Maier über Oliver Kahn bis Manuel Neuer steht die Bundesrepublik schon seit Jahrzehnten auf dieser Position in der absoluten Weltklasse. Auch Timo Hildebrand hat seine Spuren hinterlassen. Der ehemalige Torhüter des VfB Stuttgart hält immer noch den Bundesliga-Rekord für die längste Serie ohne Gegentor. Er wurde saisonübergreifend in den Spielzeiten 2002/03 und 2003/04 stolze 884 Minuten nicht bezwungen.

Derzeit macht sich mit Koen Casteels aber der Torwart des VfL Wolfsburg auf, den Rekord von Hildebrand zu brechen. Der Belgier hat seit 666 Minuten kein Gegentor mehr hinnehmen müssen. „Man bekommt es natürlich mit, wenn sich jemand der Marke nähert. Aber ich wache nicht jeden Morgen auf und hoffe, dass mein Rekord bestehen bleibt“, sagt Hildebrand.

Irreguläres Tor beendet Serie

Dennoch erinnert sich Hildebrand natürlich gerne an die Rekordjagd zurück. „Das war schon sehr außergewöhnlich damals, was wir als Mannschaft erreicht haben. Man hält sich irgendwann für unbezwingbar“, erzählt der heute 41-Jährige. Mit Marcelo Bordon und Fernando Meira in der Innenverteidigung und Zvonimir Soldo im defensiven Mittelfeld hatte der Keeper auch eine äußerst stabile Achse vor sich. „Den Rekord haben wir natürlich als Team erreicht, auch wenn mein Name davor steht“, sagt der ehemalige Nationalspieler.

Lesen Sie hier: Welcher Bundesliga-Coach ist der Dienstälteste?

Erst beim SV Werder Bremen endete die fulminante Serie am 18. Oktober 2003. Angelos Charisteas erzielte in der 60. Minute das 1:2 (Endstand 1:3), wobei das Tor kurioserweise nicht hätte zählen dürfen, da der Ball vor dem Zuspiel im Toraus war. „Es passte einfach, dass es ein irreguläres Tor war“, erzählt Hildebrand schmunzelnd. „Natürlich hätte ich die 1000 gerne vollgemacht, aber so hat das ständige Zählen endlich aufgehört“, sagt er rückblickend. Dass seine Bestmarke nun von Casteels geknackt werden könnte, stört den Ex-Profi nicht weiter. „Rekorde sind da, um gebrochen zu werden.“

Nutzen möchte er die aufflammende Aufmerksamkeit um seine historische Marke trotzdem – und zwar für einen guten Zweck. Mit der Aktion „Starker Rückhalt“ will Hildebrand den Verein Helfende Hände e.V. Stuttgart unterstützen. Die Einrichtung kümmert sich um Stuttgarter Familien, die aufgrund der Corona-Krise in Not geraten sind. „Wenn nun schon vermehrt über meinen Rekord berichtet wird, kann ich das ja gleich mit etwas Nützlichem verbinden. Schließlich geht es derzeit bei vielen Menschen um die Existenz“, so Hildebrand.

Hier geht es zu den Spendenmöglichkeiten. Alle weiteren Informationen zur Aktion finden Sie im Post von Timo Hildebrand.




Unsere Empfehlung für Sie