Extrablatt Sonderseite von Olga Martynova

Von kir 

Die erste Seite des StZ-Kulturteils sieht am Dienstag anders aus als sonst. Und das mit gutem Grund, denn der zweite Teil der StZ-Reihe „Extrablatt“ zeigt eine Zeitung, die mit ganz ungewöhnlichem Blick gemacht wurde.

Ein Blick auf das neue „Extrablatt“ Foto: StZ
Ein Blick auf das neue „Extrablatt“ Foto: StZ

Stuttgart - Die erste Seite des StZ-Kulturteils sieht am Dienstag anders aus als sonst. Und das mit gutem Grund, denn sie wurde in der StZ-Reihe „Extrablatt“ von der Schriftstellerin Olga Martynova zusammen mit dem Karls­ruher Künstler-Duo 2xGoldstein gestaltet.

Die Idee des mit dem Literaturhaus gemeinsam veranstalteten Projekts ist, dass in loser Folge Autoren mit Künstlern ihrer Wahl eine Kulturseite frei nach ihren Vorstellungen entwerfen. Den Anfang haben im Februar Sibylle Berg und der Zeichner Henning Wagenbreth gemacht.

Olga Martynova, die Bachmannpreisträgerin 2012, hat sich von einem Gedanken Prousts anregen lassen, wonach in Zeitungen nicht über das alltägliche Zeitgeschehen, sondern nur über Dinge von überzeitlicher Bedeutung geschrieben werden sollte. Im Literaturhaus wurde die Seite am Montagabend vorgestellt.

Das Extrablatt als pdf finden Sie hier.