Facebook-Beleidigungen VfB-Keeper Ulreich spricht Machtwort

Von  

Er hatte nur einem vierjährigen VfB-Fan über Facebook zum Geburtstag gratulieren wollen, die Kommentare zu Sven Ulreichs Post liefen daraufhin komplett aus dem Ruder. Als Reaktion forderte Ulle die Fans auf, Beleidigungen ein für alle Mal zu unterlassen.

VfB-Stuttgart-Torwart Sven Ulreich hat auf Facebook ein Machtwort gesprochen. Nach beleidigenden Kommentaren auf einen seiner Posts forderte er die Fans auf, in Zukunft respektvoll miteinander umzugehen. Foto: Pressefoto Baumann
VfB-Stuttgart-Torwart Sven Ulreich hat auf Facebook ein Machtwort gesprochen. Nach beleidigenden Kommentaren auf einen seiner Posts forderte er die Fans auf, in Zukunft respektvoll miteinander umzugehen. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Momentan ist er im Tor des VfB Stuttgart hinter Thorsten Kirschbaum nur die Nummer 2, über Facebook hält Sven Ulreich trotzdem die Fahne der Schwaben hoch. Der 26-Jährige tritt dabei auf seiner Facebook-Seite häufig mit den Fans in Kontakt.

Dies nehmen die Anhänger größtenteils dankend an, beantworten seine Posts zahlreich und beteiligen sich rege an Diskussionen - und das meist in einem respektvollen Ton.

Doch am Donnerstag sind die Kommentare zu einem Ulle-Post komplett aus dem Ruder gelaufen - dabei gratulierte der VfB-Keeper lediglich einem vierjährigen Fan der Schwaben zum Geburtstag:

 

 

Ein angeblicher Fan des FC Bayern kommentierte die Nachricht mit Beleidigungen, die anderen User schlugen teilweise ebenso beleidigend zurück. Und so wurde aus einem Geburtstagsgruß für einen Vierjährigen eine Hasstirade zwischen "Fans".

Ulreich mahnt Fans, ohne Beleidigungen auszukommen

Das war zu viel für Sven Ulreich. Sichtlich genervt von den Kommentaren postete er am Abend eine Nachricht, in der er klipp und klar zu verstehen gab, dass Beleidigungen auf seiner Seite nichts verloren haben:

 

 

Sven Ulreich nutzte die Gelegenheit, um seine Fans darum zu bitten, sich an zwei Regeln zu halten:

"1. Bitte keine Beleidigungen mehr. Finde ich echt völlig daneben.

 2. Sollte es doch mal Beleidigungen geben, bitte keine Antworten mehr. Denn das führt immer wieder zu neuen Beleidigungen ohne Sinn und ohne Ende. Lasst alle  Angriffe einfach ins Leere laufen. Das ärgert die Beleidigenden am meisten.

Und vor allem: Lassen wir uns unsere Liebe zum Fußball, unser Fansein und unseren Spaß nicht nehmen. Von gar niemanden.
So, ich habe gesprochen. Dieses Machtwort musste mal sein. Schönen Abend noch - genießt das Leben Euer Ulle"

Bereits Ende Oktober hatte VfB-Stuttgart-Kapitän Christian Gentner sein Facebook-Profil ohne Angabe von Gründen gelöscht. Und es wäre schade, wenn sich Sven Ulreich für den gleichen Schritt entscheiden würde.