Fahnder stoppen Wagen in Bayern Taxi fährt Mann mit kiloweise Drogen im Gepäck von Berlin nach Tübingen

Der Taxifahrer verdiente nicht schlecht an der Fahrt. (Symbolbild) Foto: imago images/Sven Simon/Frank Hoermann
Der Taxifahrer verdiente nicht schlecht an der Fahrt. (Symbolbild) Foto: imago images/Sven Simon/Frank Hoermann

Ein Mann ist mit 25 Kilogramm Drogen im Gepäck in Berlin in ein Taxi eingestiegen. Sein Ziel: Tübingen. Für die Fahrt zahlt er ordentlich Trinkgeld. Doch bis nach Baden-Württemberg kommt er nicht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Mit 25 Kilogramm Drogen im Gepäck hat sich ein Mann von Berlin aus im Taxi durch Deutschland fahren lassen. Schleierfahnder stoppten den Wagen auf der Autobahn 9 in Bayern und entdeckten dabei drei Sporttaschen mit rund 15 Kilogramm Amphetamin und zehn Kilogramm Marihuana, wie das bayerische Landeskriminalamt am Freitag in München mitteilte.

Der Polizei zufolge bekam der 56 Jahre alte Taxifahrer von dem 37-jährigen Fahrgast in Berlin den Auftrag, ihn nach Tübingen in Baden-Württemberg zu bringen. Dem Fahrer zahlte er zum Fahrtantritt 1350 Euro als Fahrpreis und zusätzlich 150 Euro Trinkgeld.

Die Polizisten nahmen zunächst auch den Fahrer fest, dieser durfte nach seiner Vernehmung mit seinem Wagen wieder nach Berlin fahren. Der Fahrgast kam in Untersuchungshaft.




Unsere Empfehlung für Sie