Nicht nur bei Tankstellen oder Banken, auch bei Überfällen auf Supermärkte in der Region Stuttgart sind Schusswaffen im Spiel. Die Polizei fahndet nach einem Trio.

Lokales: Wolf-Dieter Obst (wdo)

Am Ortsrand gelegen, kurz vor Ladenschluss, wenige Kunden, die Tageseinnahmen mutmaßlich hoch: Ein Discounter in Ditzingen-Heimerdingen (Kreis Ludwigsburg) ist am Montag kurz vor 21 Uhr in das Visier von bewaffneten Räubern geraten. Zwei mit Schusswaffen ausgestattete und mit Sturmhauben maskierte Männer entkamen mit mehreren Tausend Euro. Ein dritter Täter soll die Flucht abgesichert haben. Nicht zum ersten Mal müssen Supermarkt-Mitarbeiter in den Lauf von Schusswaffen blicken.

 

Die jüngste Tat spielte sich in einem Discounter an der Straße Im Mittenbühl ab, unmittelbar am Ortsende Heimerdingens – wo die Kreisstraße nach Rutesheim und auch zu einer Autobahnanschlussstelle führt. Zwei Männer richten ihre Waffen auf zwei 21 und 37 Jahre alte Angestellte. Aus den Kassen erbeuten sie einen Geldbetrag im unteren vierstelligen Bereich. Dann flüchten sie mit einem dritten Mann. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber bleibt erfolglos.

Hatten die Täter auch im Nachbarort zugeschlagen?

Über die Täter ist noch wenig bekannt: Sie sollen dunkel gekleidet gewesen sein, trugen dunkle Handschuhe und waren mit Sturmhauben maskiert. „Die Zeugenbefragungen sind noch nicht abgeschlossen“, sagt der Ludwigsburger Polizeisprecher André Kielneker. Weitere Zeugen können sich über Telefon 08 00 /1 10 02 25 melden.

Die Tat erinnert an zwei identische Überfalle im benachbarten Stadtteil Hirschlanden vor vier Jahren. Am 20. September 2019 hatte ein maskiertes Duo, mit Gewehr und Pistole bewaffnet, eine Filiale desselben Unternehmens beraubt. „Diese Tat ist bis heute nicht geklärt worden“, sagt Kielneker auf Nachfrage. Gleiches gilt für den Überfall, der am 12. November 2019 ebenfalls von einem Duo begangen wurde. Damals war noch ein schwarzer Golf als Fluchtwagen gesichtet worden. Ein Zusammenhang galt als wahrscheinlich.

Weitere Überfälle in diesem Jahr

Ungeklärt ist ebenso ein Supermarkt-Überfall am 30. März dieses Jahres in der Böblinger Straße in Stuttgart-Süd, bei dem zwei bewaffnete Täter einen 22-jährigen Angestellten bedroht hatten. In Wendlingen (Kreis Esslingen) wurde nach einem Überfall am 19. Juni ein 56-Jähriger ermittelt. Der Raub in Besigheim am 7. September läuft bei der Ludwigsburger Polizei noch unter Aktenzeichen ungeklärt. Eine Mitarbeiterin hatte den Einzeltäter resolut vertreiben können.