Fahndungserfolg in Stuttgart Wieder Handys im Schlaf gestohlen

Von  

Zivilfahnder der Bundespolizei haben einen Dieb festgenommen, den sie auf frischer Tat ertappten. Er ging mit einer bekannten Masche vor.

Angetrunkene, die am Bahnhof einschlafen, werden häufig bestohlen. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Angetrunkene, die am Bahnhof einschlafen, werden häufig bestohlen. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Stuttgart - Fahnder der Bundespolizei haben am Samstag wieder einen Dieb festgenommen, der an einer S-Bahn-Station einem schlafenden Passagier ein Handy entwendete.

Gegen 4.30 Uhr am Samstag hatten die Fahnder beobachtet, wie der 20-jährige Tatverdächtige an der Haltestelle einem wartenden Passagier das Telefon aus der Tasche gestohlen hatte. Sie konnten den polizeibekannten Mann festnehmen, obwohl er sich massiv wehrte. Das Smartphone hatte er auf der Flucht weggeworfen, es wurde sichergestellt. Der mutmaßliche Dieb sitzt nun in Untersuchungshaft.

Zwei Diebe gefasst, die Fahndung nach dem dritten läuft

Die Bundespolizei nahm noch zwei weitere ähnliche Fälle auf. Ein 21-jähriger Mann, der an der Haltestelle Stadtmitte eingestiegen war, wachte am Sonntag gegen 7 Uhr in Böblingen auf und vermisste sein Telefon. Er war in einer Bahn der Linie S 1 unterwegs gewesen. Mit der S 1 fuhr auch ein Mann am Samstag, der in Kirchheim sein Handy als gestohlen meldete. Die Polizei konnte es orten und den 44-jährigen mutmaßlichen Täter fassen.

Meist werden Taten dieser Art als besonders schwere Fälle des Diebstahls geahndet. Das Strafgesetzbuch definiert, dass ein solcher Fall unter anderem dann vorliegt, wenn ein Täter die hilflose Lage des Opfers ausnutzt – was bei den Schlafenden juristisch so gesehen werden kann.

Zivilfahnder sind besonders geschult

Die Bundespolizei setzt seit einiger Zeit gezielt Zivilfahnder ein, um den Tätern, die auf diese Masche setzen, das Handwerk zu legen. Die Fahnder haben einen geschulten Blick für das Täterverhalten. Sie sind an den Wochenenden im Einsatz, da die Täter üblicherweise dann zuschlagen, wenn Clubgänger aus der Stuttgarter Partyszene ihre Heimreise antreten – und nach durchtanzter Nacht mit Alkohol im Blut an der Haltestelle oder in der Bahn wegdämmern.

Sonderthemen