Fahrer legt sich mit Polizei an 24-Jähriger rastet nach Unfall aus

Einen nächtlichen Einsatz in Möglingen bescherte ein renitenter 24-Jähriger der Polizei. Foto: Patrick Seeger/dpa
Einen nächtlichen Einsatz in Möglingen bescherte ein renitenter 24-Jähriger der Polizei. Foto: Patrick Seeger/dpa

Nächtliche Auseinandersetzung nach Unfall in Möglingen: Ein junger Mann mäht mit seinem Ford ein Verkehrszeichen um und legt sich danach mit der Polizei an.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Möglingen - Mit einem reichlich aggressiven Zeitgenossen bekam es die Polizei in der Nacht zum Dienstag in Möglingen (Kreis Ludwigsburg) zu tun. Um kurz vor 2.30 Uhr hatte der 24-Jährige in einem Ford eine Verkehrsinsel überfahren und dabei ein Schild abgemäht, das im gegenüberliegenden Straßengraben landete. Ein Zeuge sah das und rief die Polizei, die den Ford-Fahrer kurz darauf fand, wie er in seinem beschädigten Auto saß und telefonierte. Er hielt es allerdings nicht für nötig, das Handy auf Aufforderung der Polizisten beiseite zu legen – weshalb sie es ihm abnahmen. Aus Zorn darüber versuchte er, die Fahrertür mit Wucht in Richtung der Einsatzkräfte zu stoßen, und beschimpfte sie. Diese zogen den aufbrausenden Mann, der deutlich nach Alkohol roch, schließlich aus dem Auto, fixierten den Tobenden am Boden und legten ihn in Handschellen. Nachdem sich der Querulant wieder beruhigt hatte, sollte er einen Atemalkoholtest machen, weigerte sich aber. Deshalb bekam er Blut abgenommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Trunkenheit im Verkehr rechnen. Immerhin: Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen bei dem Unfall niemand.




Unsere Empfehlung für Sie