In einem Bus in Duisburg kam es am vergangenen Donnerstag zu dramatischen Szenen. Der Fahrer wurde während der Fahrt bewusstlos. Der Bus geriet ins Schlingern – doch dann kam der Retter.

Duisburg - Ein Fahrgast hat in Duisburg einen Bus zum Stehen gebracht, nachdem der Fahrer am Lenkrad zusammengebrochen war. Mit seinem beherzten Eingreifen verhinderte der Mann wahrscheinlich einen Unfall mit schlimmen Folgen für die Businsassen.

Der Linienbus war am Donnerstagabend plötzlich in Schlangenlinien gefahren, auf die Gegenfahrbahn geraten und hatte Steinmauern touchiert, teilte die Polizei am Freitag mit. Nach Schilderungen anderer Fahrgäste griff der bisher unbekannte Mann ins Lenkrad und trat auf die Bremse, so dass der Bus stoppte. Dann verließ er den Einsatzort.

Der 58 Jahre alte Fahrer, der das Bewusstsein verloren hatte, wurde von einem Notarzt behandelt. Die anderen Mitreisenden blieben unverletzt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Duisburg Busfahrer