Kaum ein Argument der Stadt Ludwigsburg und der Landesregierung hat vor dem Verwaltungsgerichtshof Erfolg gehabt. Wie kam es dazu, dass die Deutsche Umwelthilfe einen großen Erfolg eingefahren hat?

Politik: Rafael Binkowski (bin)

Mannheim/Ludwigsburg - Großer Bahnhof am Verwaltungsgerichtshof Mannheim: Der Zuschauerandrang zum Prozess über Fahrverbote in Ludwigsburg ist so groß, dass die Verhandlung kurzerhand in den Kellersaal III verlegt wird – den größten, den es am höchsten Verwaltungsgericht des Landes gibt. 70 Zuschauer sind gekommen, auch die Fahrverbots-Gegner aus Stuttgart und Ludwigsburg. Sie protestieren mit einem Banner vor dem Backsteingebäude, während Jürgen Resch, der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), TV-Interviews gibt.

3 Kommentare anzeigen