Fahrverbote in Ludwigsburg Wie die Umwelthilfe die Landesregierung vor Gericht vorgeführt hat

Von  

Kaum ein Argument der Stadt Ludwigsburg und der Landesregierung hat vor dem Verwaltungsgerichtshof Erfolg gehabt. Wie kam es dazu, dass die Deutsche Umwelthilfe einen großen Erfolg eingefahren hat?

Vor dem VGH-Gebäude in Mannheim demonstrieren wenige Fahrverbots-Gegner. Foto: Bild: Rafael Binkowski 10 Bilder
Vor dem VGH-Gebäude in Mannheim demonstrieren wenige Fahrverbots-Gegner. Foto: Bild: Rafael Binkowski

Mannheim/Ludwigsburg - Großer Bahnhof am Verwaltungsgerichtshof Mannheim: Der Zuschauerandrang zum Prozess über Fahrverbote in Ludwigsburg ist so groß, dass die Verhandlung kurzerhand in den Kellersaal III verlegt wird – den größten, den es am höchsten Verwaltungsgericht des Landes gibt. 70 Zuschauer sind gekommen, auch die Fahrverbots-Gegner aus Stuttgart und Ludwigsburg. Sie protestieren mit einem Banner vor dem Backsteingebäude, während Jürgen Resch, der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), TV-Interviews gibt.