Falsche Polizeibeamte in zwei Landkreisen Betrüger versuchen ihr Glück 60 Mal am selben Tag

Von mbo 

Immer wieder versuchen Betrüger über das Telefon an Geld und Wertsachen zu kommen. Die Polizei hat in den vergangen Tagen in der Region immer mehr solcher Anrufe registriert – am Donnerstag besonders viele in den Kreisen Ludwigsburg und Böblingen.

Derzeit gehen Betrüger besonders dreist vor. Sie rufen mit Telefonnummern an, die denen von Polizeistellen ähneln Foto: 7aktuell.de/Max Rühle
Derzeit gehen Betrüger besonders dreist vor. Sie rufen mit Telefonnummern an, die denen von Polizeistellen ähneln Foto: 7aktuell.de/Max Rühle

Ludwigsburg - Eine Serie betrügerischer Anrufe beschäftigt das Ludwigsburger Polizeipräsidium. Bereits Anfang der Woche waren vermehrt Hinweise auf Telefonbetrügereien verschiedenster Art eingegangen, am Donnerstag registrierten die Beamten in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen dann mehr als 60 Anrufe falscher Polizeibeamter.

Die Betrüger, die in all diesen aktuellen Fällen akzentfreies Deutsch sprachen, gingen dabei immer nach dem gleichen Muster vor. Sie berichteten laut der Polizei über Einbrecher, die in der Nähe festgenommen und bei denen Hinweise auf den Wohnort der Angerufenen gefunden worden seien. Damit verbanden sie die Aufforderung, Bargeld und Wertsachen zu übergeben oder an einem vereinbarten Ort zu hinterlegen.

Wie die Polizei mitteilt, hatten am Donnerstag alle 60 Angerufenen die kriminelle Absicht erkannt, statt Bargeld zu übergeben hätten sie sich an die richtige Polizei gewandt.

Die Betrüger gehen offenbar sehr professionell vor und manipulieren die Rufnummer, die auf dem Display ihrer potenziellen Opfer angezeigt wird. Die Polizei weist daraufhin, dass diese mit der Nummer einer Polizeidienststelle übereinstimmen könne. Die Angerufenen sollten sich davon nicht verunsichern lassen.




Unsere Empfehlung für Sie