Falschparker in Stuttgart-Ost Kritik an der Polizei

Viele Stuttgarter beschäftigt das Thema Falschparken. Foto: Rehman
Viele Stuttgarter beschäftigt das Thema Falschparken. Foto: Rehman

Viele Stuttgarter ärger sich über Falschparker in der Stadt. Aber auch die Polizei und die Behörden stehen in diesem Zusammenhang stark in der Kritik.

Lokales: Jürgen Brand (and)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Ost - Das Thema Falschparker an Kreuzungen in den Stadtteilen und die seltenen Kontrollen dort, über das wir vor einer Woche berichtet haben, beschäftigt die Leser. Viele ärgern sich in ihren Kommentaren im Internet über das Verhalten von Polizei und Verkehrsüberwachung, aber vor allem über so manchen Autofahrer. Ein Leser schreibt zu dem Thema: „Solchen Leuten ist nur beizukommen, wenn man ihr Heilix Blechle sofort konsequent abschleppt und ihnen so beibringt, dass der Mensch mit Beinen und Füßen geboren wird, die man gelegentlich auch mal benutzen kann.“Ein Gaisburger findet es „nervig“, sich zwischen parkenden Autos durchquetschen zu müssen, schimpft aber vor allem über eins: „Wesentlich schlimmer ist die Tatsache, dass die Polizei dort und auch an anderen Straßen einfach durchfährt und nichts macht.“ Der Bezirksbeirat habe zwar schon mehrfach über das Thema und den Durchgangsverkehr beraten, aber nichts entschieden. Und: „Dass Gaisburg sich zum Durchfahren eignet, wissen alle aus dem Remstal.“

„Die Verkehrsmoral ist flächendeckend auf einem Tiefstand“

Ein Bad Cannstatter konstatiert angesichts der Tatenlosigkeit der Polizei und der Falschparker in der ganzen Stadt: „Die Verkehrsmoral ist flächendeckend auf einem Tiefstand.“ Ein anderer Leser kommentiert: „Ich kann die Streifenwagen nicht mehr zählen, die an solchen falsch oder teilweise gefährlich parkenden Fahrzeugen vorbeifahren, ohne diese zu beachten. Wird sonst die Pizza kalt?“Ein Anwohner am Wagenburgplatz fordert sowohl mehr Kontrollen der Falschparker als auch mehr Geschwindigkeitskontrollen in Tempo-30-Zonen: „Am Wagenburgplatz wird vor allem morgens und abends munter gerast. Geblitzt wird – wenn überhaupt – zur Mittagszeit, wenn so gut wie keiner dort unterwegs ist.“

Eine junge Mutter aus Gaisburg empfindet zugeparkte Kreuzungen als vergleichsweise kleines Problem: „Mit meinen Kindern morgens die Talstraße zu überqueren ist jedes Mal ein Abenteuer. Lkw heizen mit Tempo 80 bergab und bei rot über die Ampel, wenn die Fußgänger schon grün haben. Falls die Fußgängerfurt überhaupt frei ist und nicht durch sich stauende Autos blockiert, so dass man die Ampel überhaupt nicht mehr sieht.“




Unsere Empfehlung für Sie