Familiendrama in Franken Vater wirft seine drei Kinder aus dem Fenster

Von SIR/dpa 

Ein junger Vater wirft im fränkischen Treuchtlingen seine drei Kinder aus dem Fenster. Dann springt er selbst in die Tiefe. Mögliches Motiv: Seine Ehefrau hatte sich erst vor wenigen Tagen von ihm getrennt.

In diesem Wohnhaus in Treuchtlingen hat sich am Dienstagabend ein Familiendrama abgespielt. Foto: dpa 12 Bilder
In diesem Wohnhaus in Treuchtlingen hat sich am Dienstagabend ein Familiendrama abgespielt. Foto: dpa

Ein junger Vater wirft im fränkischen Treuchtlingen seine drei Kinder aus dem Fenster. Dann springt er selbst in die Tiefe. Mögliches Motiv: Seine Ehefrau hatte sich erst vor wenigen Tagen von ihm getrennt.

Treuchtlingen - Vermutlich aus Verzweiflung über die Trennung von seiner Frau hat ein 30-jähriger Vater seine drei kleinen Kinder aus dem Fenster seiner Wohnung in Treuchtlingen geworfen. Anschließend sprang der Mann selbst hinterher, wie die Polizei in Mittelfranken am Mittwochmorgen mitteilte. Nach dem Sturz aus dem zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses schwebte ein zehn Monate alter Junge in Lebensgefahr, seine zwei und drei Jahre alten Schwestern wurden wie ihr Vater schwer verletzt.

Laut Polizei hatte sich die 22-jährige Mutter der Kinder erst vor zwei oder drei Tagen von dem Mann getrennt und war zu ihrer Schwester nach Baden-Württemberg gezogen. Letztere habe „nach gewissen Andeutungen“ des Mannes am Dienstagabend die Polizei alarmiert: Sie fürchtete, der 30-Jährige könnte den Kindern etwas antun. „Er wollte erreichen, dass seine Frau wieder zurückkommt“, vermutete ein Polizeisprecher.

Gerade, als eine Zivilstreife am Haus eintraf, warf der Vater die Kinder aus dem Fenster und sprang hinterher. Der Mann habe vermutlich nichts von den eintreffenden Beamten mitbekommen. „Während wir geschaut haben, was hier los ist, hat er die Kinder rausgeworfen“, sagte ein Sprecher.

Die Kinder und der Vater fielen über sechs Meter tief in einen mit Gras und Gebüsch bewachsenen Vorgarten. Sie wurden mit zwei Rettungshubschraubern und einem Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

 




Unsere Empfehlung für Sie