Fasching im Stuttgarter Norden Die tollen Tage gehen in die heiße Phase

Von Bernd Zeyer und Georg Friedel 

In den kommenden Tagen machen wieder die Narren den Norden unsicher. In Zuffenhausen, Feuerbach, Weilimdorf, Stammheim und Botnang gibt es zahlriche Faschingsveranstaltungen. Einige der Termine finden sich in unserer Vorschau.

  Foto: Bernd Zeyer
  Foto: Bernd Zeyer

Stuttgarter Norden - Jetzt geht’s los: Am Wochenende beginnt die heiße Phase des Faschings. Wer sich unters närrische Volk mischen möchte, der findet in unserer kleinen Terminauswahl sicherlich die eine oder andere Veranstaltung, um es richtig krachen zu lassen. Aber nicht vergessen: Am Aschermittwoch ist alles vorbei!

„Schultes, rück’ den Schlüssel raus“, heißt es am Samstag, 27. Januar, wenn die Narren das Zuffenhäuser Bezirksrathaus stürmen. Zum Aufwärmen gibt es ab 13.30 Uhr eine Narrenparty. Zum Sturm blasen die IG Fasnet Zuffenhausen, der Karnevalsclub Stuttgarter Rössle und die KG Blau-Weiss Stuttgart dann von 14.45 Uhr an. Auch für Nachswuchs-Narren ist am Wochenende in Zuffenhausen etwas geboten: Am Sonntag, 28. Januar, veranstaltet die KG Blau-Weiss von 14 bis 17 Uhr in der Hohensteinhalle, Hohensteinstraße 25, ihren Kinderfasching.

Hoch hergehen wird es auch im katholischen Gotteshaus in Feuerbach. Pfarrer Matthias Hambüchen hält am Sonntag, 4. Februar, von 11 Uhr gemeinsam mit der First Guggen Band Stuttgart die Narrenmesse in der Kirche St. Josef an der Oswald-Hesse-Straße 74.

In Stammheim sind am Mittwoch, 7. Februar, die Weiber los: „Schrill und schräg“, so lautet das Motto beim Frauenfasching im katholischen Gemeindesaal, Erdmannshäuser Straße 21. Los geht es um 20 Uhr, der Einlass startet eine halbe Stunde früher.

Am schmotzigen Donnerstag werden die Rathäuser gestürmt

Am „Schmotzigen Donnerstag“, 8. Februar, werden in Weilimdorf und Feuerbach die Rathäuser gestürmt. In Weilimdorf gibt es von 15.30 Uhr an einen „Warm Up“ auf dem Löwen-Platz, um 17 Uhr blasen dann die Hörnleshasa zum Sturm auf den Regierungssitz von Ulrike Zich. In Feuerbach trifft sich das Narrenvolk um 17 Uhr auf dem Wilhelm-Geiger-Platz. Vor allem Kinder sind bei der Aktion der Narrenzunft Feuerbach eingebunden. Wenn der „Feuerbacher Bock“ den Schlüssel und die symbolische Stadtkasse in Händen hält, gibt’s kein Halten mehr. Auch in Zuffenhausen schwingt das närrische Volk am Donnerstag das Zepter: Um 19.33 Uhr startet in der Zehntscheuer, Zehnthof 1, die Fasnacht des Trachtenvereins. Unter dem Motto „Närrische Neckarfische“ dürfte es feucht und fröhlich zugehen.

Richtig rund geht es in Feuerbach am Samstag, 10. Februar. Glockenschlag 10 Uhr startet der Straßendapp mitten im alten Flecken auf dem Hof der evangelischen Stadtkirche St. Mauritius. Wilde Gesellen im traditionellen Häs ziehen hinunter zum Wochenmarkt an der Feuerbacher Kelter. An der Klagenfurter Straße spielt das Harmonika-Orchester auf, aber auch das Jugendorchester des Musikvereins Feuerbach und andere Musikgruppen sind mit von der Partie. Zum Höhepunkt versammeln sich alle um 12 Uhr beim Hirschbrunnen. Danach folgt die Narrensause im Bürgerhaus-Saal auf dem ehemaligen Roser-Gelände.

Tolle Stimmung ist samstagabends auch beim Rössle-Ball mit After-Show-Party in der Feuerbacher Festhalle, Kärntner Straße 48, garantiert, wo um 19.11 Uhr der allseits bekannte und beliebte „Rössle-Ball“ startet. Mit dabei ist heuer auch wieder Fräulein Wommy Wonder. Bestens amüsieren können sich auch die Gäste des Gemeindefaschings in Sankt Theresia in Weilimdorf. Start an der Pirmasenser Straße 8 ist am Samstag, 10. Februar, um 20 Uhr, der Einlass beginnt eine Stunde früher.

In der Festhalle Feuerbach an der Kärntner Straße steht am Sonntag, 11. Februar, von 14 bis 17 Uhr der Kinderfasching auf dem Programm. Gemeinsam mit dem Stuttgarter Rössle organisiert der MSF die Veranstaltung für Kinder und Erwachsene. Einlass ist um 13 Uhr.

Die Kleinen kommen auch am Rosenmontag, 12. Februar, ganz groß raus: Der Kinderfasching beim Liederkranz Botnang (Brahmsweg 24) beginnt um 14.33 Uhr, unter anderem schwingen Kinder-Tanzgarden Beine und Hüften.

Das Geld ist verjuxt, das Portmonnaie leer: Katzenjammer herrscht am Aschermittwoch, 14. Februar, ab 11 Uhr bei der Geldbeutelwäsche am Biberbrunnen vor dem Rathaus. Auch in Stammheim wird getrauert: Im Saal des TV Stammheim wird das Regentschaftspaar der KG Rössle „begraben“, dazu gibt es deftige Heringe. Start an der Solitudeallee 162 ist um 20 Uhr.

Sonderthemen