Schwerer Unfall auf B19 Laster rast in Bus von Karnevalsgesellschaft

Von red/dpa 

Neue Details zum schlimmen Unfall bei Heidenheim: Ein Bus mit einer Faschingsgruppe an Bord prallt auf der B19 mit einem Laster zusammen. Zwei Menschen sterben, es gibt zahlreiche Verletzte.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist der 60 Jahre alte Kleinlastwagenfahrer links auf die Gegenfahrbahn geraten und in den ihm entgegenkommenden Reisebus geprallt. Foto: dpa/Dennis Straub
Ersten Erkenntnissen zufolge ist der 60 Jahre alte Kleinlastwagenfahrer links auf die Gegenfahrbahn geraten und in den ihm entgegenkommenden Reisebus geprallt. Foto: dpa/Dennis Straub

Heidenheim an der Brenz - Ein Transporter mit Tiefkühl-Lebensmitteln raste in einen Bus mit einer Karnevalsgesellschaft. Nach diesem tödlichen Frontalzusammenstoß am Freitagabend auf der Bundesstraße 19 sucht die Polizei Zeugen. Die Ursache für den Unfall sei noch unklar, teilte die Polizei am Samstag mit. Bei dem Zusammenprall zwischen Heidenheim an der Brenz und Königsbronn waren beide Fahrer tödlich verunglückt.

Mit dem Bus sei eine Karnevalsgesellschaft unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Zwei Insassen wurden schwer verletzt, 25 leicht. Die 30 Erwachsenen im Bus hatten eine Tagestour innerhalb von Baden-Württemberg unternommen.

Beide Fahrzeuge an der Front zerstört

Ersten Erkenntnissen zufolge sei der 60 Jahre alte Kleinlastwagenfahrer links auf die Gegenfahrbahn geraten und in den ihm entgegenkommenden Reisebus geprallt, teilte die Polizei mit. Der Kleinlaster-Fahrer und der 56 Jahre alte Fahrer des Reisebusses starben noch an der Unfallstelle.

Der Transporter gehörte zu einem Unternehmen, das Tiefkühl-Lebensmittel vertreibt. Auf einem Foto ist zu sehen, dass beide Fahrzeuge an der Front schwer zerstört wurden. Der Bus kam von der Fahrbahn ab, der Kleinlaster stand quer zur Fahrbahn.