Um die Sicherheit bei den Veranstaltungen zu gewährleisten, werden Strobl zufolge in Abstimmung mit den Kommunen passgenaue Konzepte entwickelt. Neben der hohen Polizeipräsenz enthielten sie etwa Videoüberwachungen und technische Möglichkeiten, unberechtigtes Einfahren von Fahrzeugen zu verhindern. Auch für die Narren selbst gelte: „Es gibt keinen Narrenrabatt bei der Fasnet - Straftaten - wer immer sie begeht - werden konsequent verfolgt.“