In zwei ostdeutschen Bundesländern wird Anfang September gewählt. Es droht eine Mehrheit der Populisten. Der CDU kommt eine Schlüsselrolle zu. Da sollte der Parteichef nicht für Irritationen sorgen, meint StZ-Autor Armin Käfer.

Titelteam Stuttgarter Zeitung: Armin Käfer (kä)

Politik hat nicht nur mit Macht und Propaganda zu tun – sondern auch mit schlichten Zahlen. Dazu muss man noch nicht einmal das kleine Einmaleins beherrschen. Wahlergebnisse oder Umfragewerte zusammenzuzählen, genügt für einen fatalen Befund: In Sachsen und Thüringen, wo im September Wahlen anstehen, wird es schwer, eine Regierung zu bilden, die rechte und linke Populisten ausschließt.