Der Wechselfehler im Spiel des FC Bayern München beim SC Freiburg sorgt weiter für viel Gesprächsstoff. Einer Umfrage zufolge ist die Mehrheit der Fans gegen eine Strafe.

Die Mehrheit der deutschen Fußballfans ist gegen eine Bestrafung von Rekordmeister Bayern München nach dem Wechselfehler im Bundesligaspiel beim SC Freiburg (4:1). Das ergab eine FanQ-Umfrage im Auftrag des SID. 58,8 Prozent der 1600 Teilnehmer sprachen sich dagegen aus, dass es Konsequenzen für die Münchner geben sollte, nachdem die Breisgauer am Montagabend Protest gegen die Spielwertung angekündigt hatten.

Lesen Sie aus unserem Angebot: SC Freiburg legt Einspruch ein

Auch Schiedsrichter Christian Dingert sollte nach Einschätzung der Fans nicht für den Fehler belangt werden. 48,0 Prozent der Befragten sprachen sich dafür aus, nur 37,6 Prozent würden eine Strafe gegen den Unparteiischen begrüßen. In Freiburg hatten die Münchner in der 86. Minute für 16 Sekunden mit zwölf Mann gespielt, weil Kingsley Coman bei einem Doppelwechsel nicht rechtzeitig den Platz verließ.