FC Bayern München Corona-Zuwiderhandlung: Jerome Boateng zu Geldstrafe verdonnert

Von red/SID 

Fußballer Jerome Boateng ist vom FC Bayern zu einer Geldstrafe verdonnert worden. Der Weltmeister von 2014 hatte ohne Genehmigung seines Vereins die Stadt verlassen und damit laut dem Club die Ausgangsbeschränkungen missachtet.

Jerome Boateng muss eine Geldstrafe bezahlen. Foto: dpa/Soeren Stache
Jerome Boateng muss eine Geldstrafe bezahlen. Foto: dpa/Soeren Stache

München - Fußball-Rekordmeister Bayern München hat gegen seinen Innenverteidiger Jerome Boateng wegen Verlassens der Stadt ohne Genehmigung durch den Klub eine Geldstrafe in nicht genannter Höhe verhängt. Der 31 Jahre alte Weltmeister von 2014 habe den „Verhaltensweisen in der aktuellen Situation in Einklang mit den Vorgaben zur Ausgangsbeschränkung der Bayerischen Staatsregierung und den Empfehlungen der Gesundheitsämter“ zuwidergehandelt. Die Summe werde an Münchner Krankenhäuser gespendet.

Details nannte der FC Bayern nicht. Am Dienstag hatte zunächst TV Oberfranken berichtet, Boateng habe einen Autounfall auf der A9 bei Selbitz auf glatter Fahrbahn unverletzt überstanden. Laut Bild-Zeitung hatte Deutschlands Fußballer des Jahres 2016 am trainingsfreien Montag seinen erkrankten Sohn in Sachsen besucht.