FDP im Südwesten Rülke will FDP-Landeschef werden

Seit 2009 führt Hans-Ulrich Rülke die FDP-Landtagsfraktion in Stuttgart, nun will er Landeschef der Liberalen werden. Foto: dpa
Seit 2009 führt Hans-Ulrich Rülke die FDP-Landtagsfraktion in Stuttgart, nun will er Landeschef der Liberalen werden. Foto: dpa

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke will für das Amt des Parteivorsitzender in Baden-Württemberg kandidieren. Er tritt damit am 2. November unter anderem gegen den Europaabgeordneten Michael Theurer an.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke will für das Amt des Parteivorsitzender in Baden-Württemberg kandidieren. Wie die Nachrichtenagentur dpa erfuhr, hat Rülke am Samstag im Landesvorstand seine Bewerbung angekündigt. Er tritt damit am 2. November unter anderem gegen den Europaabgeordneten Michael Theurer an.

Die bisherige Vorsitzende Birgit Homburger will nach dem Rauswurf der Liberalen aus dem Bundestag und dem schlechtesten Ergebnis der Südwest-FDP bei einer Bundestagswahl aufhören. Dem Vernehmen nach will Rülke, dass die bisherige Generalsekretärin Gabriele Heise auch unter ihm im Amt bleibt.

Der 52-jährige Rülke führt seit 2009 die FDP-Landtagsfraktion in Stuttgart. Neben Rülke und Theurer hat auch noch der Unternehmensberater Hosam el Miniawy aus Nürtingen seinen Hut in den Ring geworfen.

Für Theurer ist es der zweite Versuch

Der 46-jährige Theurer war 2011 bereits gegen Homburger angetreten und knapp unterlegen. Der Europaabgeordnete und Rülke hatten bereits kurz nach Homburgers Rückzugs-Ankündigung erklärt, sie seien an dem Chefposten interessiert. Sie wollten allerdings die Regionalkonferenzen der Partei abwarten, um die Stimmung der Basis zu erfahren.

El Miniawy hat als erster seine Bewerbung angekündigt und eine grundsätzliche Erneuerung der FDP angemahnt. Der Mann mit ägyptischen Wurzeln hatte sich 2011 als Landtagskandidat im Wahlkreis Nürtingen beworben, war aber gescheitert.

Unsere Empfehlung für Sie