Fechten Florett-Damen holen Silber

Von red 

Deutsche Titelkämpfe in Erfurt. Ditzinger Seniorinnen setzen eine Tradition fort.

Freuen sich über die   Silbermedaille:       Monika Willrett, Annette Thrum, Hildegard Kienzle-Pfeilsticker (v.li.) Foto: red
Freuen sich über die Silbermedaille: Monika Willrett, Annette Thrum, Hildegard Kienzle-Pfeilsticker (v.li.) Foto: red

Fechten - Mit einem Titel als Vizemeisterinnen im Florett kehrten die Ditzinger Seniorinnen (Ü 40) in der Startgemeinschaft mit dem TUS Stuttgart von den deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Erfurt zurück. Im Degen wurden sie Fünfter.

Nach einer kurzen Pause im Vorjahr sind sie mit dem festen Willen angereist, die Medaillentradition fortzusetzen. Zuvor hatten sie mehr als ein Dutzend Jahre mindesten eine Medaille geholt, darunter fünf Mal Gold im Degen. Diesmal waren die Chancen im Florett am größten. Die Vorentscheidung fiel gegen die TG Dörnigheim. Die Hessinnen siegten klar mit 6:3. Nachdem aber der heiße Titelfavorit Hannover ebenfalls gegen Dörnigheim verlor, musste die Entscheidung gegen Hannover fallen. Monika Willrett, Annette Thrum und Hildegard Kienzle-Pfeilsticker führten zunächst, dann kam aber der Ausgleich und die Führung wechselte in den folgenden Einzelgefechten laufend bis zum 4:4. Monika Willrett musste ins entscheidende Schlussgefecht. Auch hier stand es kurz vor Zeitablauf 4:4, dann gelang ihr aber der viel umjubelte fünfte Treffer, der Silber bedeutete. Gold ging an Dörnigheim.

Im Degen traten die Geschwister Monika und Ursel Willrett, Tanja Mayer und Annette Thrum an. Nach einer klaren Niederlage gegen Essen folgte auch hier ein Sieg gegen Hannover, der Platz fünf in der Setzliste bedeutete. Im folgenden Achter-Finale hatte der FC Leipzig das Glück auf seiner Seite, denn er konnte allein drei Gefechte knapp mit 5:4 für sich entscheiden. Damit kämpfte die TSF Ditzingen nur noch um Platz fünf bis acht. Zwei klare Siege gegen Osnabrück und Düsseldorf sorgten dafür, dass Platz fünf sicher war. Deutscher Meister wurden die Fechterinnen aus Friesenheim vor Essen.

Beide Platzierungen im Florett und Degen sind umso höher zu bewerten, als Annette Thrum nach einjähriger Verletzungspause erstmals wieder auf einem Turnier antreten konnte. Die gesamte Mannschaft hatte zudem kaum Florett trainiert, da in Ditzingen der Degen erste Priorität hat.