Feiernde Jugendliche in Herrenberg Polizeieinsatz wegen nächtlicher Randale und Beleidigungen

Mit der beschaulichen Ruhe auf dem Herrenberger Schlossberg war es in der Nacht auf Sonntag vorbei. Foto: Kreiszeitung Böblinger Bote/aw (Archiv)
Mit der beschaulichen Ruhe auf dem Herrenberger Schlossberg war es in der Nacht auf Sonntag vorbei. Foto: Kreiszeitung Böblinger Bote/aw (Archiv)

Nachts auf dem Schlossberg: Die Polizei bekam es am Wochenende in der Herrenberger Altstadt mehrfach mit Ruhestörungen und anderem Ärger zu tun. Im Zentrum des Geschehens stand nach Polizeiangaben eine Gruppe von Jugendlichen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Herrenberg - In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschäftigten feiernde und randalierende Jugendliche die Polizei in Herrenberg. Am Ende werden die Beamten zudem noch beleidigt.

„Die Einsatzlage begann am Samstag gegen 24 Uhr“, heißt es im Polizeibericht. Zu diesem Zeitpunkt habe eine Zeugin sich an die Polizei gewandt, weil Jugendliche in der Tübinger Straße randaliert und Schilder beschädigt haben sollen. Vor Ort stellten die Beamten umgeworfene Baustellenabsperrungen und ein beschädigtes Werbeschild eines Discounters fest. Wie die Polizei berichtet, war zuvor schon ein 17-Jähriger zum Polizeirevier gekommen, weil Unbekannte sich an seinem Fahrrad zu schaffen gemacht hatten. Auch dieser Vorfall habe sich in der Tübinger Straße ereignet.

50 bis 70 feiernde Personen

Etwa zehn Minuten nach Mitternacht wurden der Polizei dann feiernde Jugendliche auf dem Schlossberg gemeldet. Die Beamten trafen vor Ort auf eine Menge von etwa 50 bis 70 feiernden Personen. Bei den Ermittlungen erhärtete sich laut Polizeibericht der Verdacht gegen eine Gruppe Jugendlicher. Die jungen Leute flüchteten daraufhin in Richtung Stadtmitte. Als die Beamten der Gruppe nacheilten, sollen sie von zwei 18-Jährigen und einem 19-Jährigen mehrfach beleidigt worden sein.

Wie die Beamten weiter mitteilen, hatten Polizisten bereits am Samstagmorgen auf dem Schlossbergplateau „eine Vermüllung größeren Ausmaßes“ festgestellt.




Unsere Empfehlung für Sie