Feinstaub in Stuttgart Steigende Messwerte am Neckartor

Von red/dpa/lsw 

Am besonders belasteten Neckartor in Stuttgart steigt die Feinstaubkonzentration stetig. Dies haben erste Messungen der Landesanstalt für Umwelt (LUBW) ergeben.

In Stuttgart herrscht derzeit wieder Feinstaubalarm. Foto: dpa
In Stuttgart herrscht derzeit wieder Feinstaubalarm. Foto: dpa

Stuttgart - Seit Wochenbeginn steigt die Feinstaubkonzentration am besonders belasteten Stuttgarter Neckartor stetig. Wie aus Daten der Landesanstalt für Umwelt (LUBW) hervorging, haben erste Messungen am Dienstag einen Wert von 46 Mikrogramm je Kubikmeter Luft ergeben. Der EU-Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm im Tagesmittel.

In Stuttgart gilt seit Montag Feinstaubalarm. Der dritte in diesem Jahr hat mit noch vergleichsweise niedrigen Werten begonnen. Am Montag hatte der Tagesmittelwert bei 42 Mikrometer gelegen. Am Sonntag waren es noch 17 Mikrogramm.

Feinstaubalarm wird in Stuttgart ausgerufen, wenn Meteorologen über mehrere Tage einen geringen Luftaustausch voraussagen. Schadstoffe können dann nicht abziehen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes könnte der aktuelle Feinstaubalarm bis Ende der Woche dauern.

Sehen Sie in unserem Video: Zehn Fakten zu Feinstaub in Stuttgart:

Die Stadt lässt das Ende bislang offen. Autofahrer sind aufgerufen, den Wagen stehenzulassen. Zudem müssen Kamine, die nur der Gemütlichkeit dienen, seit Sonntagabend ausbleiben.