Feinstaubalarm in Stuttgart Dritter Alarm endet in der Nacht zum Samstag

Von red/dpa 

Kaum hat er begonnen, ist er auch schon wieder vorbei: Nach drei Tagen endet der Feinstaubalarm in Stuttgart. Noch sind die Messwerte knapp unter dem Grenzwert geblieben.

In Stuttgarter herrscht zurzeit wieder Feinstaubalarm. Foto: dpa
In Stuttgarter herrscht zurzeit wieder Feinstaubalarm. Foto: dpa

Stuttgart - Nach drei Tagen endet der Feinstaubalarm in Stuttgart in der Nacht zum Samstag wieder. Das gab die Stadt am Donnerstag bekannt. Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert demnach ab dem Wochenenden ein verbessertes Austauschvermögen der Luft. Damit sinkt die Gefahr, dass die Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid überschritten werden.

Bereits zum dritten Mal in diesem Herbst hat die Stadt Feinstaubalarm ausgelöst. Die Messwerte bleiben bisher knapp unter der kritischen Marke. Am Neckartor, dem Feinstaub-Hotspot, lag der Wert am Donnerstagmorgen zunächst bei 47 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft - bei erlaubten 50 Mikrogramm. Das geht aus Daten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) hervor. Der Tagesmittelwert vom Vortag lag demnach bei 45 Mikrogramm.

Hier geht’s zum Feinstaubradar für Stuttgart und die Region.

Der Alarm gilt seit der Nacht zum Mittwoch. Die Stadt ruft Autofahrer dazu auf, freiwillig auf Busse oder Bahnen umzusteigen. Bereits seit Dienstagabend ist auch der Betrieb von Kaminöfen untersagt, die nicht allein als Wärmequelle dienen, sondern vor allem der Gemütlichkeit.

Sehen Sie hier zehn Faktion zum Feinstaub im Video:

In Stuttgart wird der Alarm von Mitte Oktober bis Mitte April immer dann ausgelöst, wenn Experten an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre erwarten.