Anzeige

Felix Gottwald Über den Wolken

Von Susanne Hamann 

Felix Gottwald ist Pilot und nutzt seinen Logenplatz über den Wolken, um Fotos zu schießen. Seine Aufnahmen begeistern über 10.000 Fans bei Facebook.

Der Flughafen Moskau-Scheremetjewo ist berühmt für die Architektur seines Terminals. Foto: Felix Gottwald 4 Bilder
Der Flughafen Moskau-Scheremetjewo ist berühmt für die Architektur seines Terminals. Foto: Felix Gottwald

Ein Urlaub als Kind hat Felix Gottwald - nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Sportler der Nordischen Kombination - aus Dresden nachhaltig beeindruckt. Damals reiste er mit seinen Eltern auf die Malediven. Interessanter als das Ziel war für den Zehnjährigen allerdings das Transportmittel: ein Flugzeug. „Mein Interesse für die Luftfahrt war fortan geweckt“, erzählt der heute 28-jährige Lufthansa-Pilot. Nachdem er zum 13. Geburtstag eine analoge Spiegelreflexkamera bekam, trieb er sich bevorzugt auf der Besucherterrasse des Dresdener Flughafens herum, um Flugzeuge zu fotografieren.

„Doch da gibt es viele Flugzeugbeobachter. Wenn 30 Leute dasselbe Motiv einfangen, macht es nicht so viel Spaß“, erzählt Felix Gottwald. Inzwischen schießt er seine Bilder an Plätzen, wo sonst kaum ein anderer hinkommt: Felix Gottwald ist Pilot, arbeitet seit 2011 für Lufthansa Cargo in Frankfurt und gibt Einblicke in sonst verborgene Bereiche seiner Arbeit. Er fotografiert die Erde von oben, porträtiert die Flugzeugtechnik im Cockpit, lichtet Triebwerke ab, fängt andere Flieger oder entlegene Airports ein, kreiert wahre Kunstwerke aus Licht und Farbe. Als Mitarbeiter der Luftfrachttochter Lufthansa Cargo gelangt er an Orte dieser Welt, die eher selten von Verkehrsflugzeugen angesteuert werden, wie etwa Krasnojarsk in Sibirien.

Arbeitsplatz in 10.000 Meter Höhe

Eine weitere Besonderheit stellt Gottwalds Maschine dar: er fliegt eine McDonnell-Douglas MD-11. Von diesen fliegenden Rennmaschinen mit drei Triebwerken wurden weltweit nur 200 Stück gebaut. Lufthansa Cargo ist die einzige Frachtfluggesellschaft in Europa, die diese Maschinen einsetzt, und besitzt 14 Stück. Die MD-11 verfügt über fotografierfreundliche, besonders große Fenster im Cockpit. „Man nennt sie daher auch den ,Wintergarten‘“, sagt Felix Gottwald. Weltweit gibt es nur etwa 30 Flugkapitäne, die von ihrem Arbeitsplatz in 10 000 Meter Höhe aus professionelle oder sogar künstlerisch wertvolle Bilder machen.

„Natürlich fotografieren noch viel mehr, aber die zeigen die Fotos höchstens privat“, sagt Felix Gottwald. Der Dresdner hingegen veröffentlicht seine Aufnahmen auf seiner Internetseite (www.felixgottwald.net) und im sozialen Netzwerk Facebook, wo er inzwischen über 10 000 Fans hat. Besonders oft angeklickt und bewundernd kommentiert werden die Bilder aus dem Cockpit. Um sein Hobby an Bord ausüben zu können, hat er eine spezielle Genehmigung seines Arbeitgebers. „Sicherheit hat immer und überall oberste Priorität. Meistens habe ich die Kamera irgendwo befestigt und programmiert, so dass sie von alleine auslöst“, erzählt der Pilot. Die Kamera klebt dann mit einem Saugnapf am Seitenfenster.

Felix Gottwald aus Dresden ist fliegender Fotograf - oder fotografierender Pilot. Besonders die Bilder aus dem Cockpit , die er im Netz veröffentlicht, begeistern seine Fans. Vermutlich, weil Normalsterblichen diese Ausblicke normalerweise verwehrt bleiben.