Fellbacher Herbst Große Sause in den Startlöchern

Vorfreude auf den Fellbacher Herbst: „Wenn die ersten Kränze hängen, fängt das Prickeln an“, sagte OB Christoph Palm am Dienstag bei der Pressekonferenz Foto: Sigerist
Vorfreude auf den Fellbacher Herbst: „Wenn die ersten Kränze hängen, fängt das Prickeln an “, sagte OB Christoph Palm am Dienstag bei der Pressekonferenz Foto: Sigerist

Zum Fellbacher Herbst werden mehr als 200 000 Gäste erwartet. Alle Weingüter sind in der Stadt präsent und der verkaufsoffene Sonntag lockt wieder.

Fellbach: Gerhard Brien (bri)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Auf dem Gelände rund um die Schwabenlandhalle haben längst die Aufbauarbeiten für das wichtigste Fest im Jahreslauf der Fellbacher begonnen. Wengerter und Wirte, Schausteller und Marktleute bereiten sich auf einen Ansturm von mehr als 200 000 Gästen beim 67. Fellbacher Herbst vor, der an diesem Wochenende in der Stadt und auf dem Festgelände gefeiert wird.

Bei der Pressekonferenz am Dienstag erkundigte sich Oberbürgermeister Christoph Palm bei den Vertretern des Weinbaus, ob es auch wirklich Grund zum Feiern gibt. „Gibt es“, bestätigte VdP-Mitglied Rainer Schnaitmann: „Die Menge ist okay, die Qualität stimmt“. Es werde auch Spitzenqualitäten geben, aber weniger als sonst. Friedrich Benz von den Fellbacher Weingärtnern zeigte sich erleichtert über eine ordentliche Ernte nach einem mageren Jahr 2013: „Der Keller war noch nie so leer seit 25 Jahren“. Zwar sei die Lese mühsam, aber die Kirschessigfliege haben man mit vereinten Kräften zurückdrängen können. „Wir hoffen jetzt auf einen richtigen Winter“, sagte Schnaitmann. Sein Weingut wird bei diesem Fellbacher Herbst erstmals im Zerweck-Hof an der oberen Cannstatter Straße Wein ausschenken – damit sind alle fünf Weingüter und die Genossenschaft in der Stadt präsent, freute sich Palm.

Große Weinprobe als Auftakt

Die Große Weinprobe im Hölderlinsaal der Schwabenlandhalle wird auch in diesem Jahr den Auftakt zum Herbstfest bilden. Die Veranstaltung mit SWR-Moderator Jürgen Hörig ist ausverkauft, verkündete Benz, es gebe eine Warteliste.

Am Freitagnachmittag beginnt dann bereits der Umtrieb auf dem Festgelände. Insgesamt 63 Schausteller und Markthändler kommen, kündigte Markleiter Rolf Krautter an. Am Freitagabend findet von 19 Uhr an im Hölderlinsaal ein bunter Abend unter dem Motto „Blütenzauber beim Fellbacher Herbst“ statt. Dabei wird nicht nur das 50-Jahr-Jubiläum der Partnerschaft mit Tain l’Hermitage gefeiert, sondern es werden auch die Preisträger des Fellbacher Blumenschmuckwettbewerbs geehrt. Das Programm wird von Fellbacher Vereinen und Gruppen aus den Partnerstädten gestaltet.

Festzug schlängelt sich durch die Stadt

Zur Eröffnung des Festes treffen sich am Samstag die Ehrengäste um 13 Uhr in der neuen Kelter, um 13.45 Uhr beginnt die Erntedankfeier, um 14 Uhr setzt sich der Festzug von der Kelter zur Schwabenlandhalle in Bewegung. Das Motto „Mit Fellbachs Wein das Glas erheben, das ist wie Gott in Frankreich leben“ hat offenbar kreatives Potenzial geweckt, denn insgesamt 67 Wagen und Fußgruppen haben sich angemeldet. Reitertrupps und Spielmannszüge, Buttenträger und Trachtengruppen sowie zahlreiche Vereine, Schulen, Kirchen und Musikkapellen werden die vielen tausend Zuschauer am Straßenrand erfreuen. Vorneweg fährt wieder die „Rot(h)wein-AG“, um die Schaulustigen mit einem kräftigen Schluck Trollinger oder Riesling auf den Festzug einzustimmen. Um 15 Uhr beginnt dann die Eröffnungsfeier im Atrium der Schwabenlandhalle. Dazu gehört auch, dass der OB die hundert ältesten Bürger der Stadt ehrt.

Gefeiert wird dann in Kellern und an Weinständen in der Hinteren Straße, in der oberen Cannstatter Straße, am Weinbrunnen im Atrium und in zwei große Festzelten bei der Schwabenlandhalle. Das eine betreibt die Event-Gastronomie von Inge Putler aus Kernen, das andere Zelt betreibt bereits zum 20. Mal der traditionsbewusste Fellbacher Burg-Wirt Frank Ellinger, bei dem am Sonntag zur Mittagszeit die Stadtkapelle aufspielt. Auch der Weinsalon in der Schwabenlandhalle ist wieder mit Jazz Lounge Musik geöffnet, erklärte die Restaurantleiterin Gabi Mezger.

Verkaufsoffener Sonntag

Ein Höhepunkt des Festes besteht aus dem traditionellen verkaufsoffenen Sonntag, organisiert vom Verein Stadtmarketing und den örtlichen Händlern und Unternehmen. Dazu werden am 12. Oktober von 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr wieder zehntausende Besucher erwartet. Am Sonntagabend steigt dann um 20.30 Uhr das Feuerwerk vom Dach der Schwabenlandhalle auf. Der Montagnachmittag wird traditionell von den Seniorenbegegnungsstätten gestaltet, diesmal mit einem bunten Nachmittag in der Schwabenlandhalle. Am Abend beginnt der Herbstumzug der Jüngsten mit Laternen und Fackeln auf dem Parkplatz vor der Zeppelinschule.




Unsere Empfehlung für Sie