Fernbusse in Stuttgart „Es muss noch ein paar Bussteige beim Hauptbahnhof geben“

Von Wolfgang Schulz-Braunschmidt 

Für Eichenauer muss die Stadt rasch handeln. Wenn man drei Monate gegenüber einem Busunternehmen schweige, gelte ein Halt als genehmigt. Nach Meinung des Städtetags können die Firmen gar selbst über den Standort „ihrer“ Haltestelle entscheiden: „Solange es die Verkehrssicherheit erlaubt und der Nahverkehr nicht beeinträchtigt wird, dürfen Fernbusanbieter überall auf ihrer Strecke Haltestellen anbieten“, heißt es in einem Positionspapier des Städtetags.

„Es muss auch in Zukunft noch ein paar Bussteige beim Hauptbahnhof geben“, fordert Witgar Weber, Geschäftsführer des Verbands der Württembergischen Busunternehmer (WBO). Als Standort hat Weber die Achse Schillerstraße/Arnulf-Klett-Platz ausgemacht, die wegen des neuen Cityrings zurückgebaut werde. „Dort sollte es vier Bahnsteige geben, damit Besucher des Weihnachtsmarkt oder anderer Veranstaltungen aussteigen können.“

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie