Feuer im Schützenhaus in Frickenhausen/Tischardt Doch kein technischer Defekt

Als die Rettungskräfte eintrafen, schlugen die Flammen schon aus dem Dach. Foto: SDMG 7 Bilder
Als die Rettungskräfte eintrafen, schlugen die Flammen schon aus dem Dach. Foto: SDMG

War es Brandstiftung oder eine Fahrlässigkeit? Die Ursache des Feuers im Tischardter Schützenhaus im Kreis Esslingen bleibt unklar. Der Schaden hat sich verdoppelt.

Esslingen: Ulrich Stolte (uls)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Frickenhausen/Tischardt - Vermutlich ist es doch kein technischer Defekt gewesen, der den Brand des Tischardter Schützenhauses ausgelöst hat. Das haben jetzt die Sachverständigen des Polizeipräsidiums Reutlingen herausgefunden. Die Ermittler gehen nunmehr davon aus, dass möglicherweise eine Fahrlässigkeit den Brand ausgelöst hat, oder dass es sogar Brandstiftung gewesen sein könnte. Auch ist der Schaden doppelt so hoch, wie in der ersten Schätzung angenommen. „In der Zwischenzeit war ein Mitarbeiter der Versicherung vor Ort“, berichtet der Reutlinger Polizeipressesprecher Michael Schaal, „er geht von rund 700 000 Euro Schaden aus.

Das Feuer bracht auf der Rückseite aus

Weil eine Brandstiftung nun doch nicht auszuschließen ist, sucht die Polizei des Präsidiums Reutlingen jetzt nach Zeugen. Das Schützenhaus liegt in der Verlängerung des Eichbühlwegs, südlich vom Frickenhäusener Ortsteil Tischardt an einem Waldstück. Das Feuer ist am Sonntag, 30. Dezember, um 15 Uhr ausgebrochen. Wer dort Personen gesehen, oder sonst etwas Verdächtiges wahrgenommen hat, der soll sich bei den Ermittlern melden. Die Telefonnummer ist 07 11/3 99 00 oder auch 0 70 22/9 22 40.

Wie die Polizei jetzt weiß, ist das Feuer auf der Rückseite ausgebrochen. Die Flammen haben sich unter der Verschalung der Wand hochgearbeitet und stiegen zum Dach empor, anschließend griffen sie auf das ganze Gebäude über. Als die Rettungskräfte eintrafen, hatten sie kaum mehr eine Chance, das Gebäude zu retten.

Die Löscharbeiten dauerten bis in den späten Abend. Die Feuerwehren aus Frickenhausen, Nürtingen, Neuffen, Kohlberg sowie Esslingen waren mit 115 Kräften und 20 Fahrzeugen im Einsatz.

Der Verein hat rund 130 Mitglieder

Der Schützenverein Tischardt ist im Jahr 1958 gegründet worden. Nach dem Bau eines ersten provisorischen Vereinsheims – einer Holzbaracke in den Bockwiesen – konnte bereits im Jahr 1964 das jetzige Schützenhaus im Eichbühl eröffnet werden. 1996 erteilte das Landratsamt dem Verein schließlich auch die Genehmigung, im Schützenhaus eine Gastwirtschaft samt Gartenwirtschaft zu betreiben.

Waren es bei der Gründung des Schützenvereins Tischardt 13 Mitglieder, so ist deren Zahl – laut eigenen Angaben auf der Internet-Homepage – mittlerweile auf rund 130 Mitglieder gestiegen. Unter ihnen sind auch 15 Jugendliche, die mit den Erwachsenen im Schützenhaus die verschiedenen Stände unter anderem für Luftgewehr, Luftpistole, Armbrust, Vorderlader, Pistole und Revolver bis zuletzt genutzt haben. Mehr als zehn Mannschaften beteiligen sich vor allem auf Kreisebene an verschiedenen Meisterschaften.




Unsere Empfehlung für Sie