Feuer in Australien Rauch der Buschbrände erreicht Südamerika

Von red/dpa 

Grauer Himmel und rötliche Sonne: Die Rauchfahne der Buschbrände in Australien hat Chile und Argentinien über den Pazifischen Ozean hinweg erreicht.

Der Rauch (hier über Kangaroo Island) überquerte über 11.000 Kilometer den Pazifischen Ozean bis an die chilenische Küste. Foto: dpa/David Mariuz
Der Rauch (hier über Kangaroo Island) überquerte über 11.000 Kilometer den Pazifischen Ozean bis an die chilenische Küste. Foto: dpa/David Mariuz

Santiago de Chile/Buenos Aires - Die Rauchfahne der Buschbrände in Australien hat Chile und Argentinien erreicht. Der Rauch überquerte über 11.000 Kilometer den Pazifischen Ozean bis an die chilenische Küste. Der wolkenlose Himmel erschien am Dienstag in Zentral-Chile durch die Rauchpartikel ergraut. Auch in Argentinien ist der Rauch vom südlichen Patagonien bis in die zentralen Provinzen Córdoba und Buenos Aires sichtbar, wie die argentinische Wetterwarte SNM berichtete.

Die Rauchfahne weht nach Angaben der Meteorologen auf einer Höhe von rund 5000 Metern. Sie sei kein Gesundheitsrisiko. Nur der Himmel ergraue und am Abend scheine die Sonne etwas rötlicher.

Bei den Buschbränden in Australien kamen schon 25 Menschen und Millionen Tiere ums Leben. Seit Beginn der großen Feuer im Oktober brannten etwa 110.000 Quadratkilometer Land nieder - das entspricht ungefähr der Größe von Bayern und Baden-Württemberg zusammen.